Als Polizist ausgegeben

Mann reißt Frau fast vom Fahrrad

Langenhagen. Ein Mann hat sich am vergangenen Dienstag, 14. Januar, an der Konrad-Adenauer-Straße gegenüber einer 68-jährigen Frau als Polizist ausgegeben und sie mit ihrem Fahrrad zum Anhalten genötigt.
Nach Angaben der Frau war sie gegen 16.30 Uhr mit ihrem Fahrrad und ihren beiden Hunden auf dem Gehweg der Konrad-Adenauer-Straße in Richtung Theodor-Heuss-Straße unterwegs. Einer der Hunde war nicht angeleint. In Höhe der Elia-Kirche wechselte sie die Straßenseite, um weiter in Richtung Stadtpark zu fahren.
Auf dem Radweg in Richtung Musikpavillon wurde sie von dem unbekannten Radfahrer angesprochen, dass sie kein Licht an ihrem Fahrrad eingeschaltet habe und einer ihrer Hunde nicht angeleint sei. Als sie ohne Reaktion weiterfuhr, rief der Mann, „halt stehen bleiben, Polizei“ und, „das wird teuer“. Sie fuhr dennoch weiter. Der Mann folgte ihr auf seinem Fahrrad und rief erneut, „halt, stehen bleiben, Kriminalpolizei“. Als er sie eingeholt hatte, packte er die Frau an die Schulter und versuchte, sie vom Fahrrad zu reißen. Beide kamen dabei fast zu Fall und hielten an.
Die Frau forderte den Mann nun auf, seinen Dienstausweis zu zeigen. Er hielt ihr daraufhin eine grüne Karte ohne Lichtbild und Schriftzug "Polizeidienstausweis" entgegen.
Kurz darauf riss der Mann der Frau die Karte aus der Hand und fuhr mit den Worten, „Sie hören noch von mir“, in Richtung Konrad-Adenauer-Straße davon.
Gegen den bisher unbekannten Mann sind Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung, Nötigung und Amtsanmaßung eingeleitet worden.
Beschreibung: etwa 35 bis 40 Jahre alt, rund 1,80 Meter groß, kurzes dunkelbraunes volles Haar nach links gekämmt, helle Gesichtshaut, sprach akzentfrei deutsch, bekleidet mit einem Anorak.
Bei dem von ihm benutzten Rad soll es sich um ein Herrenrad mit einer schrägen Mittelstange und einem Fahrradkorb auf dem Gepäckträger handeln.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeikommissariat Langenhagen unter der Telefonnummer (0511) 109-4215.