Altenzentrum Eichenpark jetzt „Anni-Gondro-Pflegezentrum“

Das neue Namensschild am früheren Altenzentrum im Eichenpark. (Foto: O. Krebs)

Stadt Hannover ehrt Trägerin der Stadtplakette

Langenhagen. Das städtische Altenzentrum Eichenpark ist jetzt in „Anni-Gondro-Pflegezentrum im Eichenpark“ umbenannt worden. Damit ehrt die Stadt Hannover die Trägerin der Stadtplakette, die sich unter anderem in ihrem ehrenamtlichen Engagement mit großer Energie der Arbeit für ältere Menschen in Hannover gewidmet hat. Die Alten- und Pflegezentren lagen ihr dabei besonders am Herzen. Anni Gondro verstarb am 5. November 2014. Der Wunsch nach der Umbenennung zu Ehren Anni Gondros wurde auch vom Altenzentrum Eichenpark selbst geäußert. Mit Anni Gondro wird eine weitere Persönlichkeit für ihre Verdienste für die hannoversche Alten- und Pflegearbeit durch die Benennung einer städtischen Einrichtung gewürdigt – von Hannie N. Heineman über Margot Engelke bis zu Klaus Bahlsen. Anni Gondro (24. August 1919 bis 5. November 2014) begann bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, sich gewerkschaftlich zu engagieren und sich für die Rechte insbesondere der Arbeitnehmerinnen einzusetzen. 1953 wurde sie erste ehrenamtliche Arbeitsrichterin am Amtsgericht Bremen. Seit 1957 lebte Gondro in Hannover. Als Beschäftigte der Landesversicherungsanstalt engagierte sie sich für die Gewerkschaft ÖTV, später in der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di. Sie war deren älteste Gründungsdelegierte. Nach Eintritt in das Rentenalter gründete sie den gewerkschaftlichen Arbeitskreis „Altenpolitik sozial gestalten“. 1981 erhielt Gondro das Bundesverdienstkreuz am Bande, 1997 den Niedersächsischen Verdienstorden erster Klasse und 2001 für die Verdienste um die Landeshauptstadt Hannover die Stadtplakette Hannover.