Anleitung im Retten, Helfen und Bergen

Sascha Flörke, Ortsfeuerwehr Godshorn, erklärte den Schülerinnen und Schülern den Hydranten. (Foto: G. Gosewisch)

Stadtfeuerwehr realisierte IGS-Arbeitsgemeinschaft

Langenhagen (gg). Positive Bilanz zog nun Stadtbrandmeister Arne Boy zum Verlauf der IGS-Arbeitsgemeinschaft, eine Leistung der Stadtfeuerwehr für Schülerinnen und Schüler des achten Jahrgangs im abgelaufenen Schulhalbjahr. Donnerstags, jeweils zwei Stunden lang, erklärten Mitglieder der Feuerwehr, was den Dienst ausmacht. Retten, Helfen und Bergen – die Aufgabe der Einsatzkräfte sind vielfältig, die Ausbildung ist umfangreich. Daher wurde den Schülern Einblick in Themenfelder gegeben, praktische Übungen wurden durchgeführt. Löschlehre, Geräte- oder Fahrzeugkunde standen ebenso auf dem Programm wie eine Einsatzübung Rauch und Feuer oder die technische Hilfeleistung. Zwölf Schülerinnen und Schüler machten konzentriert mit, die Sprache der Feuerwehrleute ist deutlich und bestimmt im Ton, da war für Widerworte ohnehin kein Raum. Dennoch sei in der Disziplin durchaus noch Luft nach oben, so das Urteil unter den Feuerwehrmännern, die sich im Team ehrenamtlich für die Betreuung der Schülerinnen und Schüler eingesetzt haben. Sie äußerten sich sehr positiv über die AG. Am besten habe ihnen „das Drehleiterfahren und der Besuch bei der Flughafen-Feuerwehr gefallen“.
Die Arbeitsgemeinschaft entstand auf Anfrage der IGS bei der Stadtfeuerwehr Langenhagen. Stadtbrandmeister Arne Boy hat in Abstimmung mit dem Innenministerium des Landes und dem Landesfeuerwehrverband das Konzept auf den Weg gebracht, auch versicherungsrechtliche Fragen geklärt. Christoph John, Ortsfeuerwehr Godshorn, hat das Programm für die Schüler maßgeblich erstellt.