Anspruchsvoll und abwechslungsreich

Rückwärts laufen in der Staffel schult auch die Bewegung. (Foto: O. Krebs)

Trainer Fjordor Weis bringt Realschülern den Triathlon näher

Langenhagen (ok). Laufen, Radfahren, Schwimmen – Individualsportarten, die allein schon sehr anspruchsvoll sind; Triathleten, die alle drei kombinieren, setzen also noch eins drauf. Dass Triathlon dabei nicht unbedingt nur mit dem Ironman auf Hawaii in Verbindung gebracht werden, erfuhren jetzt Siebtklässler an der Robert-Koch-Realschule. Sportlehrerin Maya Raschke hat das zehnwöchige Projekt „Tri-Aktiv“, das Sportstudent Fjordor Weis leitet und das die BKK Mobil Oil, an die Schule geholt. Weis war früher selbst Triathlet, will den Kids den abwechslungsreichen Wettkampf näher bringen. Als krönender Abschluss soll dann für alle am Ende ein Schülertriathlon auf dem Programm stehen: 100 bis 200 Meter Schwimmen, fünf Kilometer Radfahren und ein Kilometer Laufen. Herausforderungen, die die Schülerinnen und Schüler bisher zwar nicht kennen, aber auf die sie sich doch freuen. „Ich bin eben eine richtige Wasserratte“, sagt Felix Treytnar, und auch Tim Winnefeld ist genauso begeistert wie Jana-Marie Loewer und Tabea Lange, die in Krähenwinkel selbst bei der DLRG ist. Nach einer theoretischen Einführung, bei der auch auf die Geschichte des Triathlons eingegangen worden ist, ging es gleich in die Sporthalle. Laufen stand auf dem Programm; spielerisch und mit kleinen Staffeln führte Fjordor Weis die Jugendlichen an die Sportart heran. „Spaß an der Bewegung ist einfach das Wichtigste“, sagt Fjordor Weis und will das den Schülern in den nächsten Wochen vermitteln.