Applaus für Projektchor und Orchester

Kantor Arne Hallmann führte den Projektchor und das Orchester in der Martinskirche. (Foto: A. Hesse)

Weihnachtsoratorium in der Martinskirche

Engelbostel. Gar nicht enden wollte der Applaus in der Martinskirche: Mit ihrer Aufführung der ersten drei Kantaten des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach begeisterten ein 80-köpfiger Projektchor und 40 hochkarätige Instrumentalisten unter der Leitung von Kantor Arne Hallmann am dritten Adventssonntag ihr Publikum. Rund 350 Menschen genossen das musikalische Erlebnis in der Engelbosteler Kirche und würdigten die starke Leistung von Chor, Orchester und Solisten.
Eigens für die Aufführung des Weihnachtsoratoriums hatte Kantor Arne Hallmann einen Projektchor gegründet, in dem sich Sängerinnen und Sänger aus dem gesamten Kirchenkreis mit der Kantorei der Elisabethkirche zusammenfanden. Intensiv geprobt wurde über mehrere Monate unter anderem der Choral „Ehre sei Gott in der Höhe“, der den Sängerinnen und Sängern einiges abverlangte. „Dieser Teil der zweiten Kantate hat einen hohen Schwierigkeitsgrad“, erklärte Arne Hallmann, der seinem Chor viel zutraute und nicht enttäuscht wurde. „Das sind richtig tolle Sängerinnen und Sänger“, sagte er am Tag nach der Aufführung.
Fast ehrfürchtig habe er das Orchester dirigiert, berichtete Arne Hallmann weiter – dank seiner guten Kontakte hatten sich einige hochkarätige Musikerinnen und Musiker, zum Teil Solisten aus verschiedenen bekannten Orchestern, für diesen Abend zusammengefunden. Auch die vier Gesangssolisten – Julia-Sophie Kober (Sopran), Mareike Bielenberg (Alt), Sung-Keun Park (Tenor) und Frank Schneiders (Bass) konnten ihr Publikum überzeugen.