„Arbeiten macht mir Spaß“

Strahlt viel positive Energie aus: Diana Kisro-Warnecke aus Godshorn.

Godshornerin Diana Kisro-Warnecke in den Aufsichtsrat eines französischen Recycling-Konzerns berufen

Godshorn (ok). Erfolgreiche Frauen in Führungspositionen in der Geschäftswelt – in Deutschland nicht gerade an der Tagesordnung. Die 44-jährige Diana Kisro-Warnecke aus Godshorn – in Burgwedel geboren und in Garbsen aufgewachsen, also mit der Region fest verwurzelt – kann aber mit Fug und Recht zu dieser Spezies gezählt werden. Die 44-Jährige hat sich früh für Sprachen interessiert, in der Schule Englisch und Spanisch gelernt. „Nach dem Abitur sollte es dann eine Sprache aus einem ganz anderen Kulturkreis sein“, sagt Diana Kisro-Warnecke schmunzelnd. Etwas Neues lernen und Erfahrungen auf verschiedenen Feldern sammeln – genau das Ding der lebensfrohen Frau, die viel positive Energie ausstrahlt. Parallel zu ihrem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Hannover und Hamburg paukte sie Chinesisch und baute auch noch ihren Studienabschluss in Liverpool mit Schwerpunkt IT. Die erfolgreiche Geschäftsfrau kennt den chinesischen Markt aus dem Effeff, betreibt seit vielen Jahren die Firma Dr. K&K China Consulting. Und seit Juli ist die Godshornerin auf einem ganz anderen Feld unterwegs, ist in den Aufsichtsrat der französischen Recycling-Gruppe Recyclex SA berufen worden. Recyclex bereitet Rohstoffe aus urbanen Minen auf. Offenbar hat das Anforderungsprofil mit der guten Vernetzung in Wirtschaftskreisen für den neuen Job genau gepasst, Kisro-Warnecke soll die positive Entwicklung in dem sanierten Unternehmen forcieren. Da passt es nahezu perfekt, dass sie sehr gut Französisch spricht. Und: Sie stammt aus Niedersachsen, wo 85 Prozent des Umsatzes in an den Standorten Goslar und Nordenham generiert werden. Ein paar Zeilen: 660 Mitarbeiter in Europa, ein Konzernumsatz von 362 Millionen Euro in 2016.
Seit zehn Jahren ist Diana Kisro-Warnecke Delegationsmitglied der Landes- und auch der Bundesregierung, freut sich auf ihre neue Aufgabe, für die sie für drei Jahre gewählt worden ist. „Arbeiten macht mir Spaß“, sagt die erfahrene Führungskraft, die mit viel Lokalpatriotismus ausgestattet ist. Und optimistisch blickt sie mit einer Spur chinesischer Lebensweisheit in die Zukunft: „Der Himmel hat sich aufgehellt, und die Gruppe kann mit mehr Vertrauen und Ambition in die Zukunft blicken.“