Arbeitnehmer erhalten Wertschätzung

Einig im Hinterfragen des Status Quo sind sich Claus Holtmann (von links), Mirko Heuer und Stefan Wagner beim Wirtschaftsstammtisch. (Foto: G. Gosewisch)

Tipps für Unternehmer beim Wirtschaftsstammtisch

Langenhagen (gg). Um „inspirierende Beziehungen zwischen dem Arbeitgeber und seinen Mitarbeitern“ drehte sich der Vortrag von Stefan Wagner, Berater in der Medienfabrik Gütersloh (Geschäftsbereich Embrace). „Solche Ansätze waren vor zehn Jahren noch völlig abwegig. Nun in Zeiten des demografischen Wandels und der Suche nach geeigneten Bewerbern ist das wichtig“, so seine Botschaft an rund 140 geladene Teilnehmer des Wirtschaftsstammtisches. Dieser wird einmal im Jahr seitens der Stadtverwaltung (Wirtschaftsförderung) ausgerichtet und war in diesem Jahr bei der Firma Holtmann, Messe+Event an der Adam-Stegerwald-Straße, zu Gast.
„Nicht alles, was in der Privatwirtschaft funktioniert, ist in Verwaltungsstrukturen machbar“, schickte Bürgermeister Mirko Heuer schon in seiner Begrüßungsrede voraus, wohl wissend, dass das Thema des Referenten Wagner höhere Unternehmerziele verfolgt. Als gelebte Praxis seiner Mitarbeiter-Teams beschrieb Claus Holtmann, Messebau-Chef, das hohe Engagement für das jeweilig aktuelle Projekt und die quasi grenzenlose Einsatzbereitschaft - im wahrsten Sinn des Wortes, denn die Firma Holtmann ist weltweit tätig, beschäftigt insgesamt 120 Mitarbeiter. Claus Holtmann beschäftigt sich intensiv mit Personalmanagement, ist als Dozent an der Universität Hannover tätig und unterrichtet im MBA-Studiengang „Mittelständische Unternehmensführung“. Im Rahmen dieser Arbeit ist er in der Literatur-Recherche auf die zukunftsgerichteten Strategien der Medienfabrik gestoßen und konnte Stefan Wagner für den Vortrag beim Wirtschaftsstammtisch gewinnen. Neben der Werbung für die Eigenprodukte der Medienfabrik gelang dem Experten durchaus, die neue Art der Mitarbeiterbindung zu vermitteln, die auf einer emotionalen Herausforderung aufbaut. Den Status Quo zu hinterfragen, sei der erste, die Schärfung des Unternehmensprofils der zweite Schritt auf dem Weg zur Individualität und Einzigartigkeit des Betriebs.
Dass emotionale Einzigartigkeit auch als Motivation für Spendenbereitschaft für den guten Zweck aufgebaut werden kann, zelebrierte Claus Holtmann in gewohnt stilvoller Art und Weise zum Abschluss des offiziellen Teils der Veranstaltung und rief dazu auf, die Bürgerstiftung zu unterstützen. Ein Autogramm auf dem goldenen Langenhagen-Löwen sollte jedem Signierer runde Tausend Euro wert sein.