Asiatische Frauengruppe aktiv

Wenli Zhang erzählte Anekdoten aus China

Langenhagen. Die Asiatische Frauengruppe hatte zu einem Diavortrag über China eingeladen und 20 interessierte Gäste und Mitglieder kamen am im Pavillon am Sollingweg zusammen. Wenli Zhang, selbst Chinesin, hatte viele Bilder von touristischen Sehenswürdigkeiten im Gepäck, aber auch von scheinbar selbstverständlichen Dingen und auf den ersten Blick unbedeutenden Begebenheiten. Durch ihre ausführlichen Erläuterungen und kleinen Anekdoten verstand sie es, allen Anwesenden einen interessanten Einblick in das Leben in China zu geben und den Blick hinter die Kulissen zu lenken.
Dadurch wurde deutlich, dass manches, was in Deutschland selbstverständlich ist, in China durchaus eine andere Bedeutung hat. Wenn man beispielsweise in China zwei Flaschen Bier bestellen möchte, sollte man bei der Bestellung nicht den Zeigefinger und den Daumen ausstrecken. Zhang erklärte dazu: „Der deutsche Gast darf sich dann nicht wundern, wenn er acht Flaschen bekommt. Denn in China wird durch den ausgestreckten Zeigefinger und den Daumen die Zahl Acht angezeigt.“
Nach dem Vortrag haben die Besucher viele Fragen gestellt, denn es gab natürlich noch das ein oder andere kulturelle Missverständnis zu klären und das Interesse an der fremden Kultur war groß.
Zum Abschluß des Abends haben die Mitglieder der Asiatischen Frauengruppe und ihre Gäste das chinesische Volkslied „Mo li hua – Jasminblüte“ gesungen.
Danach waren sich die Teilnehmer endgültig einig, dass dies ein gelungener und aufschlussreicher Abend war.
Das nächste Treffen findet am Dienstag, 19. Juni, um 19 Uhr, im Pavillon, Sollingweg 94 b, statt. Daisy Alipala-Hühnerberg wird philippinische Tänze zeigen und es darf mitgetanzt werden. Interessierte Frauen sind herzlich dazu eingeladen.
Weitere Informationen gibt es bei Yaowanute Knüppel, Telefon (0511) 9 73 52 88 oder Email asiatische-frauengruppe@web.de.