Auf den Spuren von Politik und Geschichte

Die Gäste sahen sich interessiert an geschichtsträchtigen Orten in der deutschen Hauptstadt um.

Reisegruppe mit Bundestagsabgeordnetem Hendrik Hoppenstedt unterwegs

Langenhagen. Auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Hendrik Hoppenstedt besuchte eine Gruppe politisch interessierter Bürgerinnen und Bürger von CDU, Junge Union und Frauen Union aus Langenhagen, Neustadt und der Wedemark die Bundeshauptstadt Berlin. Auf dem Programm der dreitägigen Reise stand unter anderem ein Informationsgespräch im Bundesministerium der Verteidigung. Anschließend wurde die Gedenkstätte Hohenschönhausen (ehemalige Zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi) besichtigt, wo den Besuchern authentisch die dunkle Geschichte der Stasi gezeigt wurde. Eine Stadtrundfahrt, die sich an politischen und geschichtlichen Punkten der Millionenstadt orientierte, stand weiterhin auf dem Plan. Danach folgte ein Besuch des Denkmals für die ermordeten Juden Europas. Auch durften die Gäste eine sehr emotionale Plenarsitzung des Deutschen Bundestages verfolgen, welches gerade über das Asylrecht debattierte. Am Tag zuvor gab es mit dem Abgeordneten ein sehr ehrliches Gespräch über Politik im Bundestag. Nach dem Gespräch besichtigte die Reisegruppe mit dem Bundestagsabgeordneten Hendrik Hoppenstedt die Dachterrasse des Reichstages, wo bei sehr gutem Wetter die Aussicht auf der Kuppel genossen wurde. Am letzten Tag der Reise fand noch ein Informationsgespräch im Bundesrat statt, so wie eine sehr interessante Führung durch die Dauerausstellung im „Tränenpalast“(ehemaliger Grenzübergang Friedrichstraße).
Bei der dreitägigen Reise erhielten die Teilnehmer einen umfangreichen Einblick in die politische Arbeit in Berlin. Eine Fahrt, die jeder nicht so schnell wieder vergisst und sich gerne daran erinnert.