Auf die Plätze, fertig, los

150 Sportliche aller Langenhagener Kirchen liefen für einen guten Zweck. (Foto: L. Schweckendiek)

An der Elisabethkirche begann der Spendenlauf

Langenhagen (ls). 150 Sportbegeisterte versammelten sich an der Elisabethkirche, um den Sponsorenlauf der Langenhagener Kirchen zu unterstützen. Alle Gemeinden beteiligten sich nicht nur am Wettkampf selbst, sondern auch an der Organisation unter der Federführung der Elisabethkirche und der Godshorner Kirche "Zum guten Hirten". Willie Minne, stellvertretender Bürgermeister der Stadt, eröffnete als Schirmherr den Lauf mit einer kurzen Ansprache und dem Startschuss. Er sagte vorab: „Ich erinnere mich noch daran, wie ich für die Kirche in Godshorn beim ersten Sponsorenlauf ganze 14 Runden gelaufen bin. Diese Runden habe ich damals mit einem guten Freund zusammen gemacht, den ich in seinem Rollstuhl immer vor mir her geschoben habe. Danach war ich zwar einige Tage wirklich platt, aber auch wahnsinnig stolz.“ Die erlaufenen Beträge spendet jede Kirche für einen eigens gewählten Zweck, im Ort oder auch außerhalb. Das Besondere an der Veranstaltung hob der katholische Pfarrer Klaus-Dieter Tischler in seiner Eröffnungsansprache hervor: „Toll an diesem Spendenlauf ist die Gemeinsamkeit. Alle Langenhagener Kirchen, egal welcher Konfession, ziehen an diesem Tag an einem Strang.“ Superintendent Holger Grünjes sprach nicht nur das Grußwort, sondern hatte auch die Laufschuhe geschnürt. Er sagte: „Ich freue mich auf den Lauf mit allen Kirchen der Stadt und habe vor, einiges an Spenden zu erlaufen.“