Auf eigenen Füßen

Der SCL hatte Spaß auf der Grömitzer Promenade. (Foto: SCL)

SCL-Freizeit in Lenste meldet erste Streiche

Langenhagen. Bereits einen Tag nach der Ankunft der SCL-Jugend im Ferienlager Lenste erreichte die Redaktion der erste Ferienbericht:
"Erwartungsgemäß gab es am ersten Morgen noch nicht wirklich viel zu tun als Freizeitleiter Olli seine morgendliche Weckrunde durch die Zelte machte. Die meisten der Kids waren schon deutlich vor 8 Uhr wach. So begann der Tag relativ entspannt und alle saßen gut gelaunt beim Frühstück. Dort gab es dann auch das erste Highlight des Tages: das Geburtstagslied für Teilnehmer Bennet von 200 Personen gesungen, denn die SCL-Jugend campt zusammen mit einer Gruppe aus Gütersloh.
Bei bestem Wetter wurde der Vormittag ganz unterschiedlich verbracht. Einige räumten ihre Zelte nochmals um, einige waren am Strand, das Gelände wurde erkundet, und das Spielmaterial wurde ausgiebig getestet.
Nach dem Mittagessen stand die Stadtrallye auf dem Programm. Zum Kennenlernen der wichtigsten Wege nach Grömitz zogen die Langenhagener Kids los. Bewaffnet mit Wegbeschreibung und Mütze - die Betreuer hatten mittlerweile schon die sprichwörtlichen "Fusseln am Mund", weil sie die Kids den ganzen Tag erinnern mußten, Mützen zu tragen, um Sonnenstichen vorzubeugen.
Unterwegs galt es Aufgaben zu lösen und nach den Betreuern Ausschau zu halten. Diese hatten sich entlang der Strecke postiert und hielten Spiele und Aufgaben bereit. Erwartungsgemäß fiel die Langenhagener Gruppe hierbei durch gute Stimmung und viel Gelächter auf.
Ganz gleich, ob beim Sackhüpfen auf einem der belebtesten Plätze der Promenade oder beim Einwickeln von Passanten mit Toilettenpapier, hatten alle 95 Teilnehmer einen Riesenspaß und kamen trotz der tropischen Temperaturen bestens gelaunt wieder auf dem Zeltplatz an.
Beim Erfahrungsaustausch untereinander stellten die Kinder fest, dass sie wohl doch nicht den richtigen Weg und somit alle Betreuerstationen gefunden hatten. Bei entsprechenden "Beschwerden" bei der Betreuercrew mussten einige feststellen, dass das Zeltlagerleben doch etwas anderes ist, als die Rundumversorgung durch Eltern zu Hause. In Lenste muss man sich etwas Mühe geben und selber denken....
Nach dem Abendessen wurde der Geburtstagstisch aufgebaut - zum einen für das Geburtstagskind des Tages Bennett, und zum anderen für Vivienne, deren Geburtstag am Vortag, bedingt durch Anreise und Aufbau ein wenig zu kurz gekommen war. Es erschallte nochmals ein Happy Birthday und es gab Geschenke.
Anschließend wurde die Siegerehrung der Stadtrallye durchgeführt. Gewonnen hatte überraschend das größte Jugenzelt. Ob dies nun der Ortskunde geschuldet war oder der Tatsache, dass die Jungs schon häufig mit waren und wussten, dass man besser aufmerksam den richtigen Weg sucht, ist ungeklärt.
Nun wurden noch die vorab bestellten "Lenste-Kult-Smiley-Shirts" verteilt, nach denen schon gefragt wurde, und anschließend ging es in die Mehrzweckhalle, denn dienstags und freitags ist Disco-Time in Lenste.
Als Paulchen Panther um 22 Uhr gnadenlos die Nachtruhe verkündete, empfanden das viele als viel zu früh, und einige Teilnehmer testeten noch, ob die Betreuer nachts auch wirklich aufpassen. Da dies natürlich der Fall war, kehrte dann sehr schnell Ruhe auf dem Zeltplatz der Langenhagener ein.