Auf keinen Fall unterschreiben

Stadtverwaltung warnt vor vermeintlich kostenlosen Branchenbuch-Einträgen

Langenhagen. An die Wirtschaftsförderung der Stadt Langenhagen sind Anfang der Woche so genannte Eintragungsvorschläge für ein „Branchenbuch der Region Langenhagen und Umgebung“ weitergeleitet worden, die Firmen in Langenhagen erhalten haben. In diesen werden Unternehmen dazu aufgefordert, den im Schreiben angegebenen Eintragungsvorschlag auf seine inhaltliche Richtigkeit zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren." Auf keinen Fall unterschreiben und an die im Schreiben genannte Nummer faxen", warnt die Stadtverwaltung Langenhagen angesichts der im Kleingedruckten verborgenen Details.
Im Schreiben heißt es zwar eingangs, dass ein Standardeintrag für die Firma bereits kostenfrei in dem Online-Branchenbuch freigeschaltet worden sei. Im Weiteren wird jedoch ein kostenpflichtiger Premiumeintrag genannt, der explizit in Auftrag gegeben werden müsse.
Dass ein solcher Vertragsabschluss der vorrangige Zweck des Anschreibens ist, zeigt sich allen voran in den Erläuterungen unter einer gestrichelten Linie am Ende der DIN-A4-Seite. Sie ist eigens mit einem großen und gefetteten Buchstaben X hervorgehoben und markiert den Bereich für „Unterschrift/Stempel (Premiumvertrag)“. Ein solcher kostet knapp 1.000 Euro im Jahr und besitzt zunächst eine Laufzeit von drei Jahren. Das erfahren aber nur jene, die das Kleingedruckte komplett gelesen haben.
Die Verwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass sie dieses Unternehmen nicht autorisiert hat, entsprechende Branchenbuch-Einträge vorzunehmen. Sollten von der Stadtverwaltung Akquisen, etwa für Werbeanzeigen in Broschüren oder ähnlichem beauftragt werden, erhalten die Unternehmen auch immer ein Legitimationsschreiben. Von daher wird um besondere Sorgfalt bei diesen und anderen vergleichbaren Werbeangeboten gebeten.