Auf Luthers Spuren in Rom

Der promovierte Theologe Frank Foerster empfiehlt die Teilnahme an der Studienreise nach Rom.

Studienreise vom 11. bis 16. November 2016

Langenhagen. Als Martin Luther, damals 28-jähriger Erfurter Augustinermönch, im Jahr 1510 nach Rom reiste, tat er es nicht, um den Papst herauszufordern. Als gehorsamer Mönch war er in einer Angelegenheit seines Ordens unterwegs; ebenso aber leitete ihn der Wunsch, in der Papststadt die Generalbeichte abzulegen und eine Bußwallfahrt zu unternehmen. Später allerdings blickte er auf seine römischen Erfahrungen in sehr kritischer Weise zurück. Heute ist die Weltstadt, Metropole der römischen Kaiser, Stadt der Päpste und Hauptstadt des modernen Italien, ein attraktives Reiseziel, das voll von historischen Zeugnissen ist und über ein ökumenisch-buntes kirchliches Leben verfügt.
Eine Studienreise nach Rom, die Pastor Frank Foerster aus der Kirchengemeinde St.Paulus im November 2016 anbietet, will sich im Vorfeld des Reformationsjubiläums 2017 auf den Spuren Luthers in Rom bewegen und dabei das päpstliche und das evangelische Rom aufsuchen. Da Papst Franziskus für 2016 zudem ein „Heiliges Jahr“ ausgerufen hat, bietet dies eine besondere Gelegenheit, wie seinerzeit Luther die sieben großen Pilgerkirchen Roms zu besuchen.
Die sechstägige Reise vom 11. bis zum 16. November 2016 kostet inklusive Linienflug, Unterbringung im Doppelzimmer und Halbpension pro Person 1.150 Euro (bei einer Teilnehmerzahl von mindestens 20 Personen). Weitere Informationen und Anmeldung sind bei Pastor Frank Foerster unter Telefon (0511) 973 94 22 oder per E-Mail an frank.foerster@evlka.de möglich.
Auch bei zwei Abendgesprächen im St.Paulus-Gemeindehaus wird in lockerer Runde Wissenswertes zu der geplanten Reise berichtet. Am Mittwoch, 20. Januar 2016, steht um 19.30 Uhr das Thema „Luther und Rom“ auf dem Plan; am Mittwoch, 16. März 2016, heißt es dann um 19.30 Uhr „Heiliges Jahr, Luther und der Papst“. Interessierte sind herzlich willkommen.