Auf Sonnenergie setzen

Solarwochen vom 20. April bis 15. Mai in Langenhagen

Langenhagen. Im Rahmen der Solarwochen Langenhagen 2015 bietet die Stadt Langenhagen vom 20. April bis 15. Mai neutrale und kostenlose Solar-Checks für Hauseigentümer an. Die Solarwochen werden von der Umweltbeauftragten Marlies Finke organisiert und vom enercity-fonds proKlima unterstützt.
In einer einstündigen Beratung erfahren Hauseigentümer von einem qualifizierten, unabhängigen Energieberater der Klimaschutzagentur, ob ihr Haus für die Installation einer Solaranlage geeignet ist. Beim Hausbesuch werden die Möglichkeiten für die solare Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung als auch für die solare Stromerzeugung untersucht. Der Energieexperte beantwortet dabei außerdem Fragen zu Investitionskosten, Handwerkersuche, Wirtschaftlichkeit und Fördermitteln.
Terminvereinbarungen bei der Klimaschutzagentur unter der Telefonnummer (0511) 22 00 22-64. Weitere Informationen auf www.solar-checks.de und www.langenhagen.de. Weitere Termine im Rahmen der Solarwochen:
Am Mittwoch, 22. April, von 18.15 bis 20.45 Uhr können sich Interessierte bei der VHS über die Planung einer eigenen Solarwärmeanlage kostenfrei informieren. Um eine Anmeldung unter (0511) 7307-97 09 wird gebeten.
Am Sonnabend, 25. April, können von 14. bis 17 Uhr zwei beispielhafte Gebäude mit Solaranlagen besichtigt werden:
• im Zentrum, Hindenburgstraße 29 (Solarthermie und Photovoltaik seit 2008) und
• in Godshorn, Drosselweg 18 (Solarthermie 2000 und Photovoltaik 2013).
Die langjährigen Betreiber stehen beim Tag der offenen Solaranlage mit ihren Erfahrungen für die Fragen der Interessenten bereit.
Am Donnerstag, 7. Mai wird im Rathaus der Vortrag „Solarstrom selbst erzeugen und verbrauchen“ von 18 bis 19.30 Uhr mit dem Energieexperten Dirk Hufnagel angeboten.
Weitere Informationen zu den Solarwochen liegen im Rathaus und den öffentlichen Stellen aus.
Für Solarwärmeanlagen gibt es seit dem 1. April höhere Zuschüsse aus dem Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien. Die Anschaffung einer Solarstromerzeugung lohnt sich finanziell weiterhin. Die wichtigste Botschaft für Hauseigentümer: Der Eigenverbrauch aus kleinen Photovoltaikanlagen bis zu einer Leistung von 10 Kilowatt wird nicht von der EEG-Umlage belastet.