Aufpassen beim Plan für das Gerätehaus

Robert Heidrich (links) und Lars Seidel werden das Kommando in der Ortsfeuerwehr Engelbostel übernehmen. (Foto: G. Gosewisch)

Votum für Robert Heidrich und Lars Seidel

Engelbostel (gg). Ortsbrandmeisterin Ute Hiensch stellt ihr Amt Ende Oktober aus persönlichen Gründen zur Verfügung. Im Gespräch mit dem ECHO erklärt sie, dass sie damit einem Gespür folgt. Es sei einfach die rechte Zeit und ohnehin der Ablauf der regulären Amtszeit von sechs Jahren. Sie sagt rückblickend: „Durchgängig waren die Planungsprobleme für das neue Gerätehaus Thema. Nun ist absehbar, dass gebaut wird. Da ist es in Ordnung, wenn ich abtrete.“ Gewählt wurde ortsfeuerwehrintern Robert Heidrich zum Ortsbrandmeister (bisher stellvertretender Ortsbrandmeister) und Lars Seidel zum stellvertretenden Ortsbrandmeister. Sie erhielten seitens der Politik in der jüngsten Sitzung des Feuerschutz-Ausschusses einstimmig Bestätigung. Die Berufung für die Dauer von sechs Jahren erfolgt in der nächsten Ratssitzung am Montag, 26. September, um 18 Uhr im Ratssaal, Marktplatz.
„Aktive Feuerwehr, Alterskameraden, Kinder- und Jugendfeuerwehr - wichtig ist, dass alle vernünftig arbeiten können“, sagt Robert Heidrich zu seinem Augenmerk. Realisieren möchte er zudem Aufklärung für Bürger in Sachen Brandschutz und Gefahrenabwehr. „Aber solche Ideen sind immer begrenzt durch die räumlichen Möglichkeiten“, sagt er. Seit elf Jahren werde um das neue Gerätehaus gerungen. „Wir haben an dem neuen Architekten-Entwurf einige Änderungswünsche vermerkt. Da ist eine Grobjustierung, beispielsweise in der Raumaufteilung nötig, die Feinheiten kommen dann noch. Da müssen wir aufpassen“, erklärt Robert Heidrich zu funktionellen Notwendigkeiten, die in den Plänen noch nicht berücksichtigt sind.
Das neue Gerätehaus am Stadtweg wird sowohl von der Ortsfeuerwehr Engelbostel als auch von der Ortsfeuerwehr Schulenburg genutzt. Es wird eine Kooperation, kein Zusammenschluss. „Es wird Synergien geben“, sagt Robert Heidrich. So wird der Eingangsbereich von beiden Ortsfeuerwehren genutzt, ebenso die Sanitärräume oder die Fahrzeug-Waschhalle. Es wird aber voneinander getrennte Schulungsräume, Bereitschaftsräume und Fahrzeughallen geben.