Aufruf für mehr Engagement

Beim Hygiene-Tag eingebunden waren (von links): Stella Nafziger (Paracelsus-Azubi), Michael Neubauer (ärztlicher Leiter), Andreas Unruh (Paracelsus Küchenchef), Helene Vespermann (Hygienefachfrau), Elke Meyer (stellvertretende Bereichsleitung Chirurgie), Karolin Graf (Krankenhaushygienikerin), Apotheker Carsten Lambrich, Nils Dettmann (Paracelsus-Pflegedienstleitung), Sonja Vorwerk-Gerth (Pflege-Expertin) und Franz Bober (Verwaltungsdirektor der Paracelsus-Klinik). (Foto: G. Gosewisch)

Hygiene-Tag im CCL mit Alltagstipps

Langenhagen (gg). Jeder hat sie an den Händen, jeder verteilt sie täglich hundertfach: Über Keime Bescheid zu wissen, macht Sinn, nicht nur wegen ihrer resistenten Abordnungen, die Ängste auslösen. Mit einer Aufklärungsaktion waren daher Experten der Paracelsus-Klinik und der City Apotheke an einem Info-Stand im CCL zu finden. Anschaulich gab es dort gezüchtete Keime zu sehen, die auf Nährböden gezielt gezüchtet wurden. Jedermann war eingeladen, die Hände mit einer luminieszierenden Seife zu waschen, um dann unter der Schwarzlicht-Lampe zu überprüfen, ob die Hände wirklich sauber sind, oder ob es Stellen gibt, die beim Waschen gar nicht erfasst werden. Das sorgte bei vielen Passanten für den bekannten Aha-Effekt, aber richtig begeistert waren die Johanniter-Kita-Kinder, die die Aktion als Ausflugsziel nutzten. Zig kleine Hände wanderten in die Lichtboxen und das anschließende Einreiben der Hände mit Desinfektionsmittel machte allen großen Spaß. „Es ist eigentlich ganz einfach, die Keimbelastung zu reduzieren“, sagte Karolin Graf, promovierte Krankenhaus-Hygienikerin an der Paracelsus-Klinik. Sie erklärte: „Nahezu unmöglich ist es, jegliche Oberflächen zu desinfizieren. Viel einfacher ist es, den Überträger der Keime, die Hände keimfrei zu machen.“
Reges Interesse der Passanten gab es auch bei Paracelsus-Küchenchef Andreas Unruh. Er klärte zur Lebensmittelhygiene auf und zeigte, wie viele Keime an Töpfen haften können, die nicht heiß genug gespült wurden.
„Es gibt im Krankenhaus-Alltag vieles, für das ein ehrenamtliches Engagement nötig ist“, so die Botschaft vom Michael Neubauer, ärztlicher Leiter der Paracelsus-Klinik und Vorsitzender des Paracelsus-Fördervereins. Gemeinsam mit Apotheker Carsten Lambrich und Pflege-Expertin Sonja Vorwerk-Gerth aus dem Förderverein-Vorstand, war er beim Hygiene-Aktionsstand um neue Mitglieder. Er sagte: „Es gibt viele Möglichkeiten, den Aufenthalt für die Patienten angenehmer zu gestalten. Der Förderverein macht vieles möglich.“ Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.paracelsus-kliniken.de/langenhagen.