Auftritt beim weißrussichen Frühlingsfest

Das Orchester "con brio" feierte bei der jüngten Konzertreise große Erfolge.

Konzertreise der Langenhagener Akkordeonfreunde

Langenhagen. Auf Einladung der Stadt Bad Saarow und des Scharwenka Kulturforums reiste das Orchester "con brio" der Langenhagener Akkordeonfreunde mit Angehörigen und Fans zum Scharmützelsee im Oder-Spree-Kreis, südöstlich von Berlin.
Im Focus stand die Vorstellung des neu formierten Orchesters mit seinem neuen Repertoire. Doch diese Konzertreise war viel mehr: ein musikalischer Genuss mit familiärem Miteinander aller Mitreisenden und ein Streifzug durch ein wunderschönes Fleckchen Deutschland. Doch der Reihe nach:
In Bad Saarow war in einem riesigen Biergarten direkt an der Anlegestelle der Ausflugsschiffe mit Sicht auf den idyllisch gelegen Scharmützelsee die vereinseigene Musikanlage und das umfangreiche Musikequipment aufgebaut worden. Nach einem kurzen Soundcheck, der bereits zahlreiche Zuhörer anlockte, präsentierte das Orchester sein abwechslungsreiches und schwungvolles Programm. Die Zuhörer im prall gefüllten Biergarten honorierten das musikalische Können mit lang anhaltendem Beifall, der mit einigen Zugaben belohnt wurde. Abgerundet wurde das musikalische Pfingsttreffen mit internationalen Künstlern, wie dem belarussischem Ensemble Gramnisty von der Universität für Kultur und Künste aus Minsk, der australischen Sängerin Prita Grealy, dem Südamerikaner Carlos Wayrac und einige ortsansässige Musikgruppen, die durch die Techniker und die professionelle Musikanlage der Langenhagener Akkordeonfreunde technisch betreut wurden.
Dann folgte das Konzert im Garten des Schwarwenka Musikforums beim weißrussischen Frühlingsfest. Das Publikum bestand hier überwiegend aus Aussiedlern aus den ehemaligen GUS-Staaten, die sich im Oder-Spree-Kreis niedergelassen haben. Diese waren von der Musik des Orchesters "con brio" restlos begeistert und spendeten tosenden Beifall. Anschließend wurde die Langenhagener Reisegruppe mit Essen aus der weißrussischen Küche, welches vor Ort frisch zubereitet wurde, verwöhnt und belohnt.
Später fuhren alle mit dem Zug nach Berlin und verbrachten dort ein paar schöne Stunden in der Bundeshauptstadt. Weiter ging es mit dem Bus zur Ragower Mühle im schönen Schlaubetal. Da die Wettervorhersage Regen angesagt hatte, wurde das Equipment in einer großen Partyscheune aufgebaut und mit der Musikanlage auch nach draußen übertragen. Da die Sonne sich aber nicht an die Vorhersage hielt und trotzdem schien, wurde es ein schöner und erfolgreicher Vormittag. Das Orchester gab noch einmal sein Bestes und begeisterte das große Publikum so sehr, dass diese mitsangen, schunkelten und klatschten. Eine der Höhepunkte des Konzertes waren die Gesangsstücke mit den Sängerinnen Beatrice Senftleben und Kathrin Lehmann, die die Zuhörer zu wahren Beifallsstürmen hinriss.
Der Nachmittag wurde für einen kurzen Abstecher nach Frankfurt/Oder und in das benachbarte polnische Slubice genutzt. Am Abend wurde der große Erfolg dieser Konzertreise noch gebührend gefeiert.
Erschöpft und müde trat die Reisegruppe die Heimreise an. Die jüngsten Orchestermitglieder, immerhin erst zwischen zwölf und 15 Jahren alt, haben gezeigt, dass sie sich nahtlos in das Orchester "con brio" integriert haben und mit ihrem Können zu einem tollen Erfolg beigetragen haben. Dies wurde ihnen auch von erfahreneren Orchesterspielern und natürlich von der Dirigentin Olga Debrere bestätigt. Alle Mitreisenden sind sich sicher, dass hier ein erstklassiges Orchester heranwächst.
Ab sofort wird wieder intensiv und fleißig geprobt, damit am 5. November beim Jahreskonzert das neue Orchester "con brio" in Langenhagen vorgestellt werden kann.