„Aus der Turnabteilung das gemacht, was sie ist“

Turn-Abteilungsleiter Wilfried Osing weiß, was er an Dieter Schnuer hat (rechts) hat. (Foto: O. Krebs)

Dieter Schnuer hört nach sechs Jahrzehnten als Übungsleiter beim SCL auf

Langenhagen (ok). Er ist 73 Jahre alt und gehört dem SC Langenhagen seit mehr als 60 Jahren an. Dieter Schnuer hat die Turnsparte des größten Langenhagener Sportvereins geprägt wie kein Zweiter. 1956 in den Verein eingetreten, wurde Schnuer schon zwei Jahre später zum Knabenturnwart gewählt. Übungsleiter war er bis jetzt mehrere Jahrzehnte lang, aber auch Betreuer im Lager auf dem Priwall sowie von 1984 bis 1992 Lagerleiter in Lenste. Mehr als 20 Jahre hatte Dieter Schnuer auch das Amt des Vereinsjugendleiters inne und war von 1980 bis zum Jahre 2003 Oberturnwart. Und nicht zu vergessen: Dieter Schnuer hat vielen Langenhagenerinnen und Langenhagenern Jahr für Jahr das Sportabzeichen abgenommen; ein Job, den er noch nicht an den Nagel gehängt hat. So wird er auch im nächsten Frühjahr und Sommer auf dem Sportplatz stehen und die Prüfungen im Laufen, Springen und Werfen abnehmen. Nicht nur im Verein, sondern auch darüber hinaus war Dieter Schnuer sehr aktiv, hat 20 Turnfreizeiten organisiert und lange im Turnkreis Hannover mitgearbeitet. Abteilungsleiter Wilfried Osing sagte in seiner kleinen Laudatio: „Mit deiner Erfahrung, deinem Wissen und Können, hast du in all den Jahren dem Verein gutgetan – nein, du hast auch durch dein menschliches Verständnis für ein angenehmes Vereinsklima sorgen können.“ Und weiter: „Gönn dir Müßiggang. Du hast ihn dir wahrlich verdient.“ Auch der frühere Abteilungsleiter Wilfried Wulf unterstrich,wie wertvoll Dieter Schnuer für den Verein ist: „Du hast 40 Jahre lang treu mitgearbeitet und aus der Turnabteilung das gemacht, was sie ist.“ Dieter Schnuer denkt aber keineswegs an den Ruhestand. Sein Motto lautet: „Wer rastet, der rostet.“ Und deshalb wird der rüstige Senior 2018 nicht nur rund 60 bis 80 Sportabzeichen abnehmen, sondern auch weiterhin im Walter-Bettges-Stadion als engagierter Platzwart zu sehen sein. Und dann ist da ja noch die Arbeiterwohlfahrt, die jetzt gerade neue Räume in der Ostpassage 3 bezieht. Das zweite Tätigkeitsfeld Dieter Schnuers, auf dem er voll gefragt ist. So kommt wenigstens keine Langeweile auf.