Ausbau der Feuerwehrschulen

Marco Brunotte informiert aus dem Landtag

Langenhagen. SPD und Grüne haben einen Antrag in den Niedersächsischen Landtag eingebracht, um mehr Geld für die Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren in Niedersachsen zur Verfügung zu stellen. Bisher werden 50 Prozent des Lehrgangsbedarfs gedeckt - mit den zusätzlichen Haushaltsmitteln soll das Angebot stufenweise ausgebaut und der Bedarf zu 60 Prozent im Jahr 2016 und zu einhundert Prozent in 2018 gedeckt werden.
Sieben Lehrer werden dafür im kommenden Jahr an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz mit ihren Standorten in Loy und Celle angestellt. „Das ist eine gute Nachricht für die Feuerwehren in Niedersachsen, da mehr Feuerwehrleute der örtlichen Wehren ausgebildet werden können. Das Angebot an Lehrgängen wird endlich dem dringenden Bedarf angepasst“, sagt Marco Brunotte, SPD-Landtagsabgeordneter für Langenhagen, Isernhagen und Burgwedel.
Wer sich im Einsatz in gefährliche Situationen begebe, müsse sich sowohl auf seine Ausrüstung als auch seine Ausbildung verlassen können. Ein weiteres wichtiges Vorhaben sei die finanzielle Absicherung der notwendigen Bauinvestition in das Trainingszentrum in Celle-Scheuen. „Auch die Zusage dafür steht. Der erste Ausbauschritt für das Bildungs- und Trainingszentrum wird bis zum Jahr 2020 geplant und umgesetzt. Im Anschluss wird der zweite Abschnitt realisiert. Insgesamt sollen 90 Millionen Euro aus dem Landesanteil an der Feuerschutzsteuer investiert werden“, erklärt Marco Brunotte. Die Maßnahmen der rot-grünen Landesregierung seien ein gutes Signal für die unzähligen haupt- und ehrenamtlichen Feuerwehr- und Katastrophenschutzleute in Niedersachsen, deren Arbeit von unschätzbarem Wert für die Allgemeinheit sei.