Ausbau des Wasserturms geht weiter

Naturkundliche Vereinigung zieht Bilanz

Langenhagen. Der Vorsitzende der Naturkundlichen Vereinigung Langenhagen (NVL) Hans-Jürgen Ratsch zieht nach der Jahresversammlung positive Bilanz: Die NVL hat im Jahr 2013 insgesamt acht Vorträge und neun Exkursionen zu verschiedenen naturkundlichen Themen durchgeführt. Dabei wurden die Themenfelder Geologie, Evolution, Ornithologie, Botanik, Gewässerökologie, Montanindustrie, Abfallentsorgung und Landwirtschaft gestreift, was die breite inhaltliche Aufstellung der NVL deutlich macht und ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal für den Verein darstellt. Weiterhin arbeiten die Naturfreunde vom Wasserturm eng mit der Region Hannover zusammen, um den Schutz der Hannoverschen Moorgeest zu gewährleisten. Schüler verschiedener Schulen der Region und das mobile Bio-Lab der IGS Mühlenberg unter Leitung von Matthias Grützmacher werden mit einbezogen, denn: "Naturschutz lebt von der aktiven Mitarbeit vieler Bürger und der Begeisterung junger Menschen für dieses Thema", erklärt NVL-Sprecher Thomas Kaba.
In enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung Langenhagen und vielen ehrenamtlichen Helfern wird der Wasserturm im Eichenpark weiter zum geplanten Naturinformationszentrum (NIL) ausgebaut. Dieser bietet ein wunderbares Forum für Vorträge und Ausstellungen und ist ferner auch Lebensraum für Turmfalken, Waldkäuze und vielleicht auch bald für Fledermäuse und Mauersegler. Dank dem zweiten Vorsitzenden Werner Kirschning und seinem bekannten Projekt Falkenfernsehen erlangte der Wasserturm vor einigen Jahren überregionale Bekanntheit. Gemeinsam mit der Schülerfirma Imkerei der IGS List und dem Imkereiverein Langenhagen nutzt die NVL das alte Gebäude für interdisziplinäres Arbeiten im Spannungsfeld zwischen Naturkunde, Imkerei, Handwerk, Lernen und Forschen. Da das Ehrenamt von der aktiven Mitarbeit engagierter Bürger lebt, ist jeder Langenhagener, der sich für die Natur und ihren Erhalt interessiert, herzlich eingeladen, reinzuschnuppern oder mit anzupacken.