Ausflug der Fledermäuse

Silke Brodersen erklärt den Teilnehmern den Jahreszyklus der Fledermäuse. (Foto: Ricky Stankewitz)

NABU Langenhagen lädt zum Beobachten ein

Langenhagen. Was haben Fledermäuse mit tropfenden Wasserhähnen gemeinsam und wie viele Mücken frisst eine Fledermaus pro Nacht? Wer Antworten auf diese Fragen sucht, ist bei der jährlich vom NABU Langenhagen angebotenen Fledermauswanderung im Eichenpark richtig. Seid vielen Jahren gibt es im Altenzentrum Eichenpark eine Kolonie, in der Zwergfledermäuse ihre Jungtiere aufziehen. Aber nicht nur Zwergfledermäuse sind im Eichenpark zu hause. „Wenn das Wetter und vor allem die Fledermäuse selbst mitspielen, können wir neben den Zwergfledermäusen auch Breitflügelfledermäuse und Große Abendsegler bei der Jagd über einer Wiese und auch Wasser- und Rauhhautfledermäuse über den Teichen im Eichenpark beobachten“ berichtet Ricky Stankewitz, 1. Vorsitzender des NABU Langenhagen. Die faszinierenden Tiere, die mit den Ohren "sehen" und mit den Händen "fliegen", können im Eichenpark in ihrer Vielfalt bestaunt werden. Natürlich gibt es dabei viel über das Leben dieser Nachtschwärmer zu erfahren. „Es ist das mysteriöse Leben im Dunkeln, dass die Scheu oder sogar Angst vor Fledermäusen auslöst und auch immer die abergläubische Phantasie vieler Autoren angeregt hat. Bei Licht betrachtet sind Fledermäuse sogar sehr niedlich, das Fell kuschelig weich und der aufmerksame Blick sofort Sympathie auslösend“, so der Fledermausfreund. Dennoch blieben Fledermäuse Wildtiere, die natürlich keine Haustiere sind. Kinder sind genau wie Erwachsene herzlich willkommen. An Mückenschutz sollte gedacht werden. Die Führung beginnt am Freitag, 25. Mai, um 20.30 Uhr an der Walsroder Straße Ecke Stadtparkallee. Da die Führung bis nach 22.00 Uhr dauern wird, dürfen Kinder nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten teilnehmen. Für Fragen können sich Interessierte bei Silke Brodersen telefonisch unter (0511) 73 50 33 oder bei Ricky Stankewitz unter (0511) 7 24 69 26 melden.