Ausstellung im Rathausfoyer

Maja Sander, zwölf Jahre alt, zeigt Ulrike Jagau ihr fantasievolles Bild; Karin Pätzold (links) zeigt die Vielfalt der Ausstellung. (Foto: G. Gosewisch)

Hobbykünstler zeigen ihre Werke

Langenhagen (gg). Nun präsentierten 15 Schüler des Brinker Ateliers ihre Lieblingswerke im Foyer des Rathauses im Rahmen einer Ausstellung, feierlich eröffnet von der stellvertretenden Bürgermeisterin Ulrike Jagau. Sie sprach den Hobbykünstlern Mut zu: „Machen Sie weiter. Es macht glücklich, wenn man etwas schaffen kann.“ Viel biete die bildende Kunst mit der Vielfalt der Ausdrucksformen. So zeigt die Ausstellung, die noch bis zum 15. Januar zu sehen ist, rund 50 Kunstwerke. Nahezu alle Maltechniken sind zu finden, zudem Handarbeiten und Skulpturen. „Das ist die Bandbreite, mit der im Brinker Atelier gearbeitet wird“, erklärt Leiterin Karin Pätzold, die im Atelier Schüler in jedem Alter unterrichtet, zwischen acht und 80 Jahre, darunter auch der in Langenhagen bekannte Veranstaltungsorganisator Günter Sachs. Die weiteren Hobbykünstler, vertreten in der Ausstellung, sind Justus Papastejanou, Maja Sander, Judit Patkovszky, Helga Steinkamp, Hannelore Stöhr, Bettina Tietz, Heike Nagel, Yvonne Mogort, Christine Nierzwicki, Kläre Naumann, Gesche Lindner, Anna Schulz, Evin Bulut und Regina Gießelmann.
Für einen feierlichen Rahmen sorgte bei der Ausstellungseröffnung der musikalische Beitrag von Lilli Pätzold (Flöte) und Lukas Frank (Cembalo); Winfried Fritz spielte am Piano.