Authentisch und skurril

Rena Schwarz hat das gewisse Augenzwinkern.

Rena Schwarz gastiert am Freitag, 9. September, in Godshorn

Godshorn. Zum Auftakt nach der Sommerpause gastiert Rena Schwarz am Freitag, 9. September, mit ihrem Programm „Lass uns Freunde bleiben“ beim Kulturring Godshorn in der Godshorner Kirche. Haben wir das nicht alle schon einmal gehört? Warum trennen wir uns? Liegt es an fehlender Kommunikation oder einfach nur an überhöhten Ansprüchen? Was aus vielen vermeintlichen Seelenverwandtschaften wird, ist ja so gar nicht geplant..
Mit einer ordentlichen Portion Selbstironie geht es von der Ursachensuche über die Lagerung von frisch Getrennten bis zu den Trennungstipps der Kanzlerin.
Rena bietet manschmal sehr direkt authentische und skurrile Lösungen an, aber immer mit diesem gewissen Augenzwinkern. Wenn niveauvolle Alltagssatire und dunkelgrauer Humor aufeinander prallen, erleben Sie den saukomischen und mentalen Seiltanz zwischen Depression und Allmachtsphantasien.
Nach dieser Vorstellung wird sich Ihr Leben verändern!
Sie werden nach Hause gehen und sich mit den Worten trösten:Tren-nungen waren noch nie so lustig! Karten zum Preis von 17 Euro gibt es ab sofort bei Buch und Papier Monika Frommeyer in Godshorn und bei der Hannoverschen Volksbank in der Bahnhofstraße in Langenhagen. Das Gastspiel beginnt um 20 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr. Bis zum Jahresende gastieren beim Kulturring Godshorn in der Godshorner Kirche am Freitag, 21. Oktober, Martina Brandl mit ihrem Programm „Irgendwas mit Sex“, am 5. und 6. November DESiMO mit seinem neuen Programm „Wahnhinweise-Skurril ist das neue Normal“ und den Abschluss macht das Ensemble Weltkritik mit seinem Weihnachtsprogramm“Weihnachten- Ein alter Sack bringts noch“.