Auto stand in Flammen

Zwei Liter Schaum musste die Feuerwehr zum Ersticken der letzten Glutnester einsetzen.

Feuerwehr brachte Brand schnell unter Kontrolle

Langenhagen. Eine schwarze Rauchsäule wies den Einsatzkräften den Weg zu einem
gemeldeten Wagenbrand in der Kopernikusstraße. Einsatzleiter Christopher Klein rückte mit zwei Tanklöschfahrzeugen und neun Kräften um kurz nach 9 Uhr aus. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle fand Klein einen in Flammen stehenden Citroen- Kleinwagen auf der Straße vor. Sofort ging ein bereits auf der Anfahrt ausgerüsteter Atemschutztruppe mit dem Schnellangriff gegen das Feuer vor. Ein Holzzaun in der Nähe hatte ebenfalls schon Feuer gefasst. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, zum Ersticken der letzten Glutnester wurde zudem zwei Liter Schaum eingesetzt. Die Kopernikusstraße war während der Löscharbeiten komplett gesperrt. Der Wagen, der laut Besitzer den Tag noch zur Verschrottung abgeholt werden sollte, brannte vollständig aus.