Autobahnmeisterei wird umgebaut

Viergeschossiges Gebäude an der Weiherfeldallee

Kaltenweide (gg). Die Autobahn- und Fernmeldemeisterei an der Weiherfeldallee, direkt an der Auffahrt zur A352, wird erheblich erweitert. Ein viergeschossiger Büro- und Technik-Bereich wird mit einer Investitionssumme von 12,5 Millionen Euro erstellt. Nach Auskunft von Stadtbaurat Carsten Hettwer ist mit einer Bauzeit von mehreren Jahren zu rechnen. Die Kosten wird der Bund tragen. Hintergrund ist ein wachsender Aufgabenumfang der Verkehrsrechenzentrale, des Verkehrs- und Betriebsmanagements, der Tunnelüberwachung und der „verkehrstelematischen Anlagen“ (Verkehrsleitsystem) des Niedersächsischen Landesamtes für Straßenbau und Verkehr. Die Autobahnmeisterei wird in eine „Verkehrs- und Betriebsmanagementzentrale (VMZ)“ umgewandelt. Radiodurchsagen zu Verkehrsbehinderungen oder Staus haben in der VMZ ihren Ursprung.