Azubis sollen Berufe finden

Bei der Plakatpräsentation gratulierten (von links) Yvonne Salewski (Pro Regio), Andreas Rose, Jörg Hollemann zu dem Entwurf von Sinan Vorbeck, der mit seiner Lehrerin Anke Schinke im Ratssaal war. (Foto: G. Gosewisch)

Jury wählte Plakat-Motiv für August aus

Langenhagen (gg). Die Vorbereitungen für den Berufsfindungsmarkt am 17. und 18. August laufen bereits. Die Stadtverwaltung erwartet an zwei Tagen rund 1.800 Schüler, die sich im Rathaus über die Berufsausbildung informieren. 51 Aussteller, Arbeitgeber, werden aufzeigen, was die zukünfitgen Azubis erwartet. An Pinnwänden werden tagesaktuelle Jobangebote zu finden sein. Schüler können einen Bewerbungsmappen-Check nutzen. 350 Ausbildungsberufe gibt es insgesamt, rund Hundert stehen beim Langenhagener Berufsfindungsmarkt zur Auswahl. „Da macht eine Orientierungshilfe Sinn, und die wollen wir hier bieten“, so die Ankündigung der städtischen Abteilung Wirtschaftsförderung.
Den vorab ausgelobten Plakatwettbewerb gewannen die IGS-Schüler Finn Jüngling, Sinan Vorbeck und Elliot Johnson. Andreas Rose, der seitens „Wir! Der Wirtschaftsklub“ die Jury gemeinsam mit Jörg Hollemann (Wirtschaftsförferung) und Ilka Schulze (Firma Holtmann) bildete, betonte: „Alle im Wettbewerb eingereichten Plakate waren gut. Da geht ein großes Lob an die Teilnehmer.“