Bahnhofsplatz wird umgebaut

Grün soll auf dem Bahnhofsvorplatz vorherrschend sein, Fahrradstellplätze entstehen auf der gesamten Länge der Nordseite im nächsten Jahr.

Eine Million Euro für mehr Aufenthalt

Langenhagen (gg). Mehrfache wurde bereits darüber mit Bürgerbeteiligung diskutiert, Fahrversuche haben die Tauglichkeit der Sackgassen-Pläne bestätigt, nun ist der Rückbau des Rundverkehrs vor dem S-Bahnhof Pferdemarkt an der Karl-Kellner-Straße beschlossene Sache. Politische einstimmig votierte der Verkehrsausschuss in der jüngsten Sitzung für den Entwurf der zwei von der Stadtverwaltung beauftragten Planungsbüros BPR sowie "Lohaus + Carl". Im nächsten Jahr soll Baubeginn sein, Kostenpunkt rund eine Millione Euro, wobei es gute Chancen gibt, dass im Rahmen des laufenden Sanierungsprojekts zwei Drittel der Kosten vom Bund und vom Land erstattet werden.
Neu und hübsch soll der Platz bald aussehen und damit Passanten zum Verweilen einladen. Zumindest in den Sommermonaten wird dies vom Café Emma, mit Tischen und Stühlen vor dem denkmalgeschützten Bahnhofsgebäude, flankiert. Viel mehr Fahrradstellplätze aus bisher soll es geben. Eine Idee ist, noch ein Grundstück von der Deutschen Bahn zu kaufen, um ein Abstellhaus zu bauen, aber das ist Zukunftsmusik und in den kalkulierten Kosten noch nicht enthalten.
Statt Waschbeton im Charme der 70er Jahre soll es auf dem Platz mehr Grün geben. Schmuckbeete sollen Trampelpfade verhindern. Ein Teil der Karl-Kellner-Straße soll in die Platzgestaltung einbezogen werden.