Band und Publikum bestens gelaunt

Programmmacher Horst-Dieter Soltau (2. von rechts) fühlte sich offensichtlich wohl im Kreis der Swingtown Jazzmen.Foto: O. Krebs

Swingtown Jazzmen spielten zum 23. Mal im Rathaus-Innenhof

Langenhagen (kr). Seit 1991 gibt es die Hofkonzerte in der jetzigen Form, und ununterbrochen und damit 23 Jahre dabei sind die Swingtown Jazzmen aus Hannover. Die sechs Musikanten hatten mit ihrem Auftritt sicherlich ein Heimspiel. Bei optimalen Witterungsverhältnissen, glücklicherweise ohne die ganz große Hitze, war der Rathaus-Innenhof praktisch "ausgebucht". Und die vielen Besucher kamen auch musikalisch auf ihre Kosten. Die Swingtown Jazzmen präsentierten sich in allerbester Spiellaune. Auch nach 40 Jahren, solange besteht die Band, haben die Musiker offensichtlich immer noch sehr viel Spaß an ihrem Hobby. Drei der Gründungsmitglieder sind immer noch mit von der Partie: Trompeter Walter Zwingmann, Posaunist Klaus Raap und Gitarrist Felix Hartmann. Seit vielen Jahren mischen auch Sänger und Kontrabassist Bernd Senger, Sopran- und Tenorsaxophonist Siggi Gehring und Schlagzeuger Didi Simon mit. Die Formation ist bekannt für ihr breitgefächertes Repertoire. Den Schwerpunkt bestimmen traditionelle Dixieland-Titel wie "Bourbon Street Parade", "All of Me", "Dr. Jazz", "Hello Dolly" oder "Hallo kleines Fräulein". Viel Sonderbeifall erhielten Siggi Gehring mit der berühmten Sopransaxophon-Nummer "Petit Fleur" und Bernd Senger mit seiner "russischen" Gesangsparodie von "Bei mir bist du schön". Aber auch die Stücke anderer Musikstile fanden ein tolles Echo beim Publikum. Dazu zählten Titel wie "Mona Lisa", "Watermelon Man", "Route 66", "Choo Choo Ch´ Boogie", "Isle of Capri" und "Perdio". Beim Publikum bedankte sich die Formation nach drei Stunden mit drei Zugaben, darunter natürlich auch "Ice Cream". Hoch zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung zeigten sich auch Horst-Dieter Soltau und seine Mitstreiter vom veranstaltenden Verein "Cultour & Co.". Vorsitzender Soltau hatte zuvor selbst Beifall geerntet, nämlich für seine temperamentvolle Vorstellung der Swingtown Jazzmen.