Barrierefrei und auf höchstem Niveau

Sidn mit dem Ergebnis sehr zufrieden: Gerhard Oppermann (stellvertretender. Sprecher des Vorstands der Hannoverschen Volksbank, von links), Emanuel Hoffmann, Guder Hoffend (Architekten), Filialleiter Andreas Mohnke, Matthias Battefeld (Mitglied des Vorstands Hannoversche Volksbank), Gregor Baum (Baum Unternehmensgruppe).

KompetenzCenter der Volksbank erweitert und wiedereröffnet

Langenhagen. Rund zehn Monate nach dem Beginn der Baumaßnahme ist es soweit: Die Hannoversche Volksbank feierte jetzt die Wiedereröffnung ihres KompetenzCenters in Langenhagen an der Walsroder Straße 134, feiern. Hierzu hatte sie Nachbarn, Bau-Partner, Handwerker sowie Mitgliedervertreter der genossenschaftlichen Bank eingeladen. Gerhard Oppermann und Matthias Battefeld aus dem Vorstand der Volksbank sowie Filialleiter Andreas Mohnke und sein Team präsentierten stolz die erweiterten Räumlichkeiten, die fast wie ein Neubau anmuten.
„Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, stellte Bernd Müntz freudestrahlend fest, „der Anbau bringt uns eine zusätzliche Fläche von 200 Quadratmetern.“ Sein Vorstandskollege Gerhard Oppermann ergänzte: „Für Service und Beratung stehen unseren Kunden jetzt insgesamt mehr als 500 Quadratmeter zur Verfügung. Barrierefrei und auf höchstem technischen Niveau.“
Bei der Raumgestaltung besticht die Geschäftsstelle durch eine helle und freundliche Atmosphäre. Bei der der Gestaltung hat man zudem Wert auf regionale Motive gelegt. Außerdem hat die Hannoversche Volksbank ihren Fokus besonders auf die notwendige Diskretion gelegt. Filialleiter Andreas Mohnke erläutert stolz: „Alle Beratungsräume bieten künftig die Voraussetzung für die direkte, medienunterstützte Einbeziehung des Kunden in den Beratungsprozess und damit höchstmögliche Transparenz.“ Gemeinsam mit seinem Team freut er sich auf die neuen Räumlichkeiten. „Wir haben der Fertigstellung regelrecht entgegengefiebert!“
Mit der Wiedereröffnung des KompetenzCenters in Langenhagen einher geht die bereits angekündigte Umwandlung des bisherigen ServiceCenters in Godshorn in eine SB-Geschäftsstelle. „Die Nutzung von Bankdienstleistungen hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert“, führt Vorstandsmitglied Gerhard Oppermann aus. Internet- und Mobilangebote via Smartphone werden immer intensiver genutzt. Dementsprechend ist die Frequentierung insbesondere der kleineren Geschäftsstellen der Hannoverschen Volksbank erheblich zurückgegangen. Der Bedarf nach qualifizierter Beratung mit hoher Diskretion ist gleichzeitig deutlich gestiegen.
Dieser Entwicklung folgend wurde das Beratungsangebot in Langenhagen deutlich erweitert. Bernd Müntz betont: „Mit unserem SB-Center bleiben wir aber weiter in Godshorn vor Ort und stellen die Bargeldversorgung unabhängig von den Cash-Back-Angeboten zahlreicher Supermärkte sicher.“