Baugenehmigung nachträglich erteilt

Die friedfertigen Wespen sind wertvolle Nützlinge im Garten und sorgen in diesem Fall mit ihrem Nest noch für einen kuriosen Anblick. (Foto: M. Mettler)

Wespenvolk hilft bei der Schädlingsbekämpfung

Krähenwinkel (me). Nein, er hat nicht die sprichwörtlichen „Hummeln im Hintern“. Der gusseiserne Hahn, der als Dekoration auf einem Schuppendach in Krähenwinkel steht, wurde von einer Wespenkönigin zur Basis für das Nest ihres Volkes erwählt. Fleißig produzieren nun ihre Arbeiterinnen aus zerkautem Altholz und Speichel die Papiermasse, mit der das Nest Schicht für Schicht vergrößert wird. Die von ihnen gewählte Position des Einflugloches darf dabei durchaus als originell bezeichnet werden.
Dank fachkundiger Hilfe des Wespenkenners Ricky Stankewitz vom NABU-Langenhagen konnten die schwarzgelben Untermieter anhand ihrer Färbung und Kopfform, aber auch nach Farbe und Lage des Nestes als Sächsische Wespen (Dolichovespula saxonica) identifiziert werden. Ungeachtet ihres Namens kommt diese Art in weiten Teilen Europas und Asiens vor (und sächselt auch nicht beim Summen).
Der Blick aufs Detail lohnt sich, denn nicht jedes Wespenvolk birgt Konfliktpotenzial für seine menschlichen Nachbarn: Im Gegensatz zur Gemeinen Wespe (Vespula vulgaris) und Deutschen Wespe (Vespula germanica), die es zum Nisten vor allem in dunkle Höhlungen zieht, interessiert sich die Sächsische Wespe im Sommer nicht für Kuchen und Süßgetränke, sondern für Blattläuse, Fliegen und anderes Kleingetier sowie für Blütennektar– wie übrigens viele andere Wespenarten auch, einschließlich der zu Unrecht verrufenen Hornisse (Vespa crabro).
Dass die Sächsin zudem nicht die leichte Reizbarkeit der beiden Vespula-Arten teilt und selbst in der Nähe ihres Nestes als friedfertig gilt, gab den Ausschlag: Das Krähenwinkeler Nest bekam vom Gartenbesitzer gewissermaßen nachträglich die Baugenehmigung und darf bleiben, wo es ist - seine Bewohner sind als kopfstarke Helfer bei der biologischen Schädlingsbekämpfung im Garten hoch willkommen.