Baugrube bleibt weitere Wochen offen

Tierarzt Ulrich Schoeneberg hilft Heidi Morgenstern beim Umfahren der Bausstelle.
 
Der Gehweg ist an der Einmündung Rathenaustraße blockiert. Immer wieder sammelt sich Müll in der Baugrube. (Foto: G. Gosewisch)

Gefahr für Schulkinder, Tierarztpraxis Schoeneberg ist blockiert

Langenhagen (gg). Arg gebeutelt sind Verkehrsteilnehmer an der Walsroder Straße, denn zwischen Bothfelder und Konrad-Adenauer-Straße ist eine Fahrbahn gesperrt. Langsam und mit Behinderungen geht es an einer Baustelle voran, die dort zwecks Leitungsausbaus eingerichtet wurde. Ein kleiner Baustellen-Ableger an der Einmündung Rathenaustraße wirkt auf den ersten Blick unerheblich, sorgt aber seit rund zwölf Wochen für mächtig Ärger. Der Gehweg ist vollständig blockiert, ausgerechnet dort, wo viel Betrieb ist, am Eingangsbereich der Tierarztpraxis und Katzenpension Schoeneberg. Für Selbige war wegen gekappter Leitungen zunächst auch Schluss mit Internetzugang, was jedoch inzwischen behoben wurde. Nun stellte sich heraus, dass die Telekom zu Unrecht dafür gescholten wurde, dass die Baugrube immer noch nicht geschlossen wurde. Verantwortlich für den Stillstand ist enercity. Pressesprecher Carlo Kallen, zuständig für die Konzernkommunikation und Energiepolitik, lässt auf Anfrage wissen: „Die längere Verzögerung, die auch wir bedauern, entstand aufgrund von unerwarteten Lieferschwierigkeiten für einen Elektro-Schaltschrank. An der dortigen Stelle bedarf es eines Elektro-Schaltschranks mit besonderen technischen Anforderungen (Sammelschienentrennung, Verknüpfung von Niederspannungs- beziehungsweise Trafonetzen), den wir nicht in den eigenen Beständen führen. Die Technik (mit Gewährleistung) wird deshalb zugeliefert. Wir gehen davon aus, dass bis Ende September der Schaltschrank geliefert und in die Netzinfrastruktur integriert sein wird.“ Tierarzt Ulrich Schoeneberg kann als Anlieger nicht nachvollziehen, warum nicht für eine provisorische Abdeckung gesorgt wird: „Viele Schulkinder wechseln, wegen des blockierten Gehwegs, auf haarsträubende Weise die Fahrbahn. Für Autofahrer ist das hier sehr unübersichtlich. Schlimme Unfälle sind zu befürchten.“ Diejenigen, die in die Tierarztpraxis wollen, müssen einen Hindernisparcours überwinden. Das bestätigt beispielsweise Heidi Morgenstern. Sie ist regelmäßig vor Ort. Ihre drei Katzen müssen geimpft werden und nun gab es einen Notfall, sodass sie mit einer Katze sofort Hilfe von Ulrich Schoeneberg brauchte. „Die Praxis ist komplett blockiert. Man weiß nicht, wie man da ranfahren soll“, sagt sie mit Hinweis auf ihr Handicap, denn als MS-Kranke ist sie auf den Rollstuhl angewiesen. Tierarzt Ulrich Schoeneberg hätte sich Hilfe seitens der Stadtverwaltung gewünscht: „Dort soll es doch eine Wirtschaftsförderung geben, aber auf Anfrage werde ich nur abgewiesen.“ "Wir sind sofort bereit", sagt Anette Mecke, Fachdienstleiterin Srtaßenbau in der Stadtverwaltung und weiter, "Sobald wir von enercity Nachricht bekommen, dass die Verkabelung abgeschlossen ist, wird der Gehweg umgehend wieder hergestellt."
Viel Müll hat sich in den vergangenen Wochen in der Baugrube angesammelt – jegliche Art von Unrat ist neben einer toten Ratte zu finden. Enercity-Sprecher Carlo Kallen sagt dazu: „Die Baustellenbetreuer bedanken sich für den Hinweis und werden sich in der nächsten Woche um den Müll kümmern und prüfen, ob präventive Maßnahmen dagegen entsprechend dem Ausmaß der Baugrube einfach machbar sind.“