Baukosten vervierfacht

Langenhagen (gg). Eine Vervierfachung der ursprünglich geplanten Baukosten präsentiert die Stadtverwaltung in der nächsten Sitzung des Stadtplanungs- und Umweltausschusses zum Sanierungsprojekt Theatersaal. Obwohl die geltenden gesetzlichen Vorschriften dafür im vergangenen Jahr bekannt waren, werden diese nun als Grund für die Baukostensteigerung angeführt. Der Rat hatte im vergangenen Jahr der Theatersaal-Sanierung zugestimmt, weil die Baukosten rund 500.000 Euro betragen sollten und als überschaubar galten. Nun sollen zwei Millionen bewilligt werden.
Ärger steht auch für das Projekt Stadtparkallee an, das ebenfalls in der Sitzung diskutiert wird. Wie bereits berichtet, sollen für zwei städtische Grundstücke beidseits der Stadtparkallee (parallel zur Walsroder Straße) städtebauliche Konzepte realisiert werden. Investoren wurden bereits gesucht und auch gefunden, doch die Abwicklung wurde vor zwei Jahren ausgebremst, weil von der dort wohnenden geschützten Saatkrähenkolonie ein so hoher Lärmpegel verursacht wird, dass eine Vermarktung der Wohnungen problematisch erschien. Nun wird ein neuer Architekten-Entwurf vorgestellt. Die von der Politik geforderten kleinen Wohnungseinheiten (unter 50 Quadratmeter) im Mix der Wohnungstypen sind darin nicht vorgesehen, der Schwerpunkt liegt auf Standard- bis Luxus-Wohnungen.
Die Sitzung beginnt am Donnerstag, 5. Februar, um 17.45 Uhr im Rathaus (Ratssaal). Ein weiterer Tagesordnungspunkt ist der geplante Wegebau im Stadtpark. Zu Beginn und am Ende der Sitzung findet die Einwohnerfragestunde statt.