Baumschutzsatzung in Kaltenweide

Kaltenweide (gg). Dass der Weg durch die Gremien für den Entwurf der Baumschutzsatzung lang wird, war von vornherein klar, denn alle fünf Ortsräte in Langenhagen mit Engelbostel, Schulenburg, Godshorn, Krähenwinkel und Kaltenweide haben darüber zu beraten (das ECHO berichtete) und das geht nicht unbedingt in einem Rutsch. So konnte sich nun der Ortsrat Kaltenweide auch im zweiten Anlauf nicht zu einer Abstimmung, dafür oder dagegen, durchringen. Zumindest wurde die Drucksache der Verwaltung nun mit der Mehrheit von SPD und Bündnis90/Die Grünen als "behandelt" abgehakt und damit durchgewunken. Ergänzungen sollen eingebracht werden und werden dann im Stadtplanungs- und Umweltausschuss diskutiert.
Unverändert strikt gegen die Baumschutzsatzung ist die CDU-Fraktion. Es werde unterstellt, dass Grundstückseigentümer verantwortungslos mit ihrem Eigentum umgehen und das ist falsch, so der Fraktionsvorsitzende im Ortsrat Reinhard Grabowsky. Parteikollege Marc Münkel erinnert, dass insbesondere die Landwirte in der Vergangenheit durch Anpflanzungen im Außenbereich mit zu einem prägenden und baumreichen Landschaftsbild beigetragen haben.