Beide Pastorinnen verlassen Emmaus

Kirchenvorstand sieht Chance mit Einstellung eines Diakons

Langenhagen. Das Langenhagener ECHO berichtete in seiner Ausgabe am Sonnabend bereits von den Personalien in der Emmaus-Gemeinde; jetzt noch einmal die genauen Abläufe konkreter: Beide Pastorinnen verlassen die Emmaus-Kirchengemeinde: Isabel Schulz-Grave zum 1. Februar 2016, Marieta Blumenau zum 1. Mai 2016. Isabel Schulz-Grave wird in Hannover in der Evangelischen Erwachsenenbildung (EEB) tätig, Marieta Blumenau geht als Springerin in den Kirchenkreis Peine.
Die Stelle von Isabel Schulz-Grave ist eine halbe Stelle; sie wäre laut Stellenrahmenplan im Jahr 2020 aufgrund der sinkenden Zahl der Gemeindeglieder aufgehoben worden. Diese Stelle wird nun bereits zum 1. Februar 2016 aufgehoben; auf Antrag des Kirchenvorstandes der Emmaus-Gemeinde wird stattdessen eine halbe Stelle für eine Diakonin oder einen Diakon eingerichtet. Die Gemeinde möchte damit ihr diakonisches Profil im Stadtteil stärken, der Stellenanteil ist also für die Arbeit innerhalb der Kirchengemeinde vorgesehen.
Die Stelle von Marieta Blumenau ist eine ganze Stelle; sie bleibt im Stellenplan unverändert erhalten und wird nach dem Weggang der Pastorin durch die Landeskirche zur Wiederbesetzung ausgeschrieben. Die Emmausgemeinde behält also eine volle Stelle für eine Pastorin oder einen Pastor.
Aus Finanzmitteln des Kirchenkreises Burgwedel-Langenhagen und der Landeskirche Hannovers soll darüber hinaus eine weitere halbe Diakonenstelle finanziert werden, die für die Flüchtlingsarbeit geschaffen wird. Schwerpunkt soll dabei die Arbeit mit Flüchtlingsfamilien im Familienzentrum „Emma & Paul“ sein. Dieser Stellenanteil wird ebenfalls ab 1. März 2016 finanziert und ist zunächst auf zwei Jahre befristet.
Die Kirchenvorstandsvorsitzende Elke Zach und Superintendent Holger Grünjes bedauern es, dass die beiden Pastorinnen die Gemeinde verlassen. Sie sind aber zuversichtlich, was die Wiederbesetzung der Pfarrstelle angeht und sehen in der Einstellung einer Diakonin oder eines Diakons eine Chance für die kirchliche Arbeit im Stadtteil und für die Flüchtlingsarbeit in Langenhagen. Superintendent Grünjes ist auch überzeugt davon, dass der Kirchenvorstand die Emmausgemeinde gut durch die Zeit der Vakanz nach dem Weggang von Marieta Blumenau führen wird.