Beitrag zur Schulwegsicherung

Bodenschwelle entsteht auf Niedersachsenstraße

Langenhagen. Auf der Niedersachsenstraße wird am Montag, 4. Juni, ab 12 Uhr eine Bodenschwelle in Höhe der Gleisunterführung auf die Fahrbahn montiert - eine Maßnahme zur Schulwegsicherung seitens der Stadtverwaltung. 
Um die Bodenschwelle aufzubringen, muss die 6,50 Meter breite Fahrbahn nicht gesperrt werden. Autofahrer können den Tunnel passieren. Eventuell entstehen kurze Wartezeiten.
Die Bodenschwelle wird fünf Zentimeter hoch und 3,50 Meter breitsein. Beiderseits bleibt zu den Bordsteinen ein etwa 1,50 Meter breiter Abstand. Fahrradfahrer können an der Bodenschwelle vorbeifahren.
Hintergrund zur Maßnahme sind Tempomessungen der Stadtverwaltung in den vergangenen Monaten. Zahlreiche Verstöße wurden festgestellt, der Spitzenreiter lag bei Tempo 90 in der 30er-Zone.  
Mit der neuen Bodenschwelle soll der Verkehr entschleunigt werden. Den Autofahrern bleibt mehr Zeit, sich auf die Situation jenseits des Tunnels einzustellen. Schilder beiderseits des Tunnels werden auf die Bodenschwelle hinweisen. Die Angabe auf dem Höhenschild wird entsprechend der fünf Zentimeter Erhebung angepasst.
Um Rasern im westlichen Teil der Niedersachsestraße auszubremsen, hatte die Stadt vor einigen Jahren drei Betonsofas im Abschnitt Westfalenstraße und Bahndamm aufgestellt. Diese waren jedoch so platziert, dass an den Engstellen zwei Autos aneinander vorbeifahren konnten. Um den Verkehr auch in diesem Abschnitt zu entschleunigen, hat die Stadt die Betonsofas weiter in die Fahrbahn eingerückt. Die Durchfahrten sind jetzt etwa 3,50 Meter breit und damit zu schmal für zwei Autos.