Bereit sein auch für innovative Themen

Annette von Stieglitz ist in Langenhagen seit zwölf Jahren Leiterin der Volkshochschule. Foto: K .Raap

Volkshochschule seit 65 Jahren mit vorbildlicher Erfolgsgeschichte

Langenhagen (kr). 700 Veranstaltungen mit 13.000 Unterrichtsstunden und 7.000 Teilnehmern: Das ist auf drei Zahlen reduziert die Jahresbilanz der Volkshochschule Langenhagen und das mit leicht steigender Tendenz. Ausgezeichnete Arbeit leistet die VHS nun schon seit 65 Jahren. Doch hinter den nüchternen Zahlen verbirgt sich ein enormer Arbeitsaufwand, den Annette von Stieglitz, seit zwölf Jahren Leiterin der VHS, in einem Gespräch mit dem Langenhagener ECHO wie folgt formulierte: „Unsere Mitarbeiter sehen sich mit verstärkter Intensität vor der Aufgabe, die VHS-Arbeit seit jeher im Kern ausmacht: Kontinuität in der thematischen Vielfalt zu bewahren, sich gleichzeitig aktuellen Erfordernissen zu stellen und innovative Themen aufzugreifen, ohne jedem Trend hinterherzulaufen.“ Ein innovatives Thema ist beispielsweise zurzeit die neue Plattform „Moodle“, auf der Dozenten und Kursteilnehmer jederzeit online miteinander kommunizieren können. „Als neue Aufgaben stellen sich“, so unterstrich die VHS-Leiterin, „das permanente Qualitätssicherungsverfahren, der Ausbau vielfältiger Kooperationen mit Institutionen, Unternehmen und anderen Bildungsträgern, sowie mehrjährige von der Europäischen Union geförderten Projekte.“ Eine zentrale Aufgabe bleibe es, für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen. Niemand dürfe aufgrund sozialer oder ethnischer Herkunft ausgeschlossen bleiben. Niemand bemerke den Wandel in der Gesellschaft so deutlich wie die allgemeinbildenden Schulen, die Volkshochschulen und die Kitas. So gelten dann auch besondere Aktivitäten der Erfassung und Integration neuer Zielgruppen. Volkshochschulen arbeiteten im Vergleich zu ähnlichen Einrichtungen kostengünstig und erbrächten ein Vielfaches dessen für die Gesellschaft, was sie kosteten. Für einen überzeugenden sozialen Nebeneffekt der VHS-Aktivitäten spreche auch, dass aus den Kursen oft Gruppen gewachsen seien, die sich seit Jahrzehnten rund um einen thematischen Schwerpunkt treffen und in den Kursleiter weit über ihren eigentlichen Auftrag hinaus aktiv seien. Ein Aushängeschild seien auch die mittlerweile acht VHS-Computer-Clubs für Senioren. Hier wirkten Einsteiger genauso mit wie ausgesprochene „Freaks“.
Gerne wirft Annette v. Stieglitz auch einen Blick zurück in den Herbst des Jahres 1949, als Walter Raap als Leiter und Heinz Korell als Geschäftsführer den ersten Arbeitsplan der neu gegründeten kommunalen Volkshochschule vorstellten. Das war ein Jahr vor der Gründung des Langenhagener ECHO. Im Geleit zum ersten Programm hieß es damals unter anderem: „Unsere Einrichtung rechnet mit Hörern, die den Stoff dieser Lehrgänge selbständig und kritisch aufzunehmen vermögen. Die Volkshochschule sieht ihre Aufgabe nicht allein in der Wissensvermittlung, sondern will mit allgemeinen oder speziell interessierenden Fragen die eigene Urteilsbildung und die selbständige Stellungnahme ihrer Hörer fördern. Sie will dem Menschen aller Schichten einen geistigen Verkehr eröffnen, durch den er in der Lage ist, an allen sozialen, politischen und sittlichen Aufgaben teilzunehmen.“ „Diesem Leitbild“, so resümierte Annette von Stieglitz, „fühlen wir uns auch heute noch verpflichtet.“ Dass sie, wie sie selbst sagt, für ihre VHS-Leistungsfunktion „nur“ 30 Prozent ihrer gesamten Arbeitskraft einsetzen kann, wird klar, wenn man weiß, dass sie bei in der Stadtverwaltung Langenhagen als Leiterin des Fachbereichs Bildung und Kultur darüber hinaus auch verantwortlich zeichnet für die Stabsstelle Inklusion, die VHS- und Schulverwaltung, die Schulentwicklung sowie das Stadtarchiv, die Musikschule und die Stadtbibliothek. Diese vom ehrenamtlichen Bibliothekar Werner Scheidewind ins Leben gerufene Einrichtung besteht übrigens in diesem Jahr auch 65 Jahre. Im Jahr 1949 konnten die Leser in der 13000-Einwohner-Gemeinde bereits zwischen 1200 Büchern wählen. Die Leihgebühr belief sich auf zehn Pfennige für 14 Tage.