Berufliche Perspektive geöffnet

Ihre Ausbildung bei expert haben elf junge Mitarbeiter begonnen.

Ausbildungsstart in der expert-Zentrale

Godshorn. Elf junge Erwachsene haben ihre berufliche Ausbildung in der Unternehmenszentrale der expert SE angefangen - doppelt so viele Nachwuchskräfte wie im Vorjahr. Im aktuellen Geschäftsjahr investiert die Elektrofachhandelskooperation verstärkt in die Personalentwicklung und damit auch in den Ausbau des Ausbildungsplatzangebotes. Erstmals werden zwei Azubis in den Berufen Fachkraft für Lagerlogistik und Kauffrau für Büromanagement ausgebildet.
Zu den Maßnahmen der sogenannten Qualifizierungsoffensive gehört auch der Ausbau der beruflichen Weiterbildungsmöglichkeiten für expert-Mitarbeiter: „Das ist uns immens wichtig, denn so schaffen wir ein sicheres Fundament für die Zukunft unserer Mitarbeiter und für die Zukunft von expert“, erklärt Volker Müller, Vorstandsvorsitzender der expert SE. Über die gestiegene Anzahl der Auszubildenden und dualen Studenten freut er sich ganz besonders und sagt: „Es ist schön, dass wir motivierte junge Menschen gefunden haben, die zu expert passen und hier ihre berufliche Laufbahn starten möchten.“
In diesem Jahr beginnen insgesamt sechs junge Frauen und Männer ihre Ausbildung in der expert-Zentrale in Langenhagen: zwei Kaufleute im Groß- und Außenhandel, eine Kauffrau für Büromanagement, eine Kauffrau für Versicherungen und Finanzen, ein Fachinformatiker für Systemintegration und eine Fachkraft für Lagerlogistik. Zusätzlich nehmen vier duale Studenten ihr Bachelor-Studium im Fach Business Administration auf sowie ein Student im Fach Wirtschaftsinformatik.
Das Besondere am dualen Studium bei expert ist, dass die Studenten vor dem Bachelor-Abschluss auch eine IHK-Prüfung in einem Ausbildungsberuf ablegen. Das parallele Absolvieren von Ausbildung und Studium ist zwar einerseits eine Herausforderung für die jungen Studenten, bietet ihnen aber große Vorteile: „So stellen wir sicher, dass unsere dualen Studenten auf jeden Fall einen Berufsabschluss erhalten – ein doppelter Sicherheitsboden also, der es ihnen ermöglicht, sich alle Zukunftsoptionen offen zu halten“, erklärt Ulrike Jasper, Abteilungsleiterin für Personal- und Organisationsentwicklung sowie Recruiting.