Besichtigung in 840 Meter Tiefe

Mit Overall und Helm: die Gruppe aus Langenhagen vor der Besichtigung des Bergwerkes.

Bürger fuhren mit der FDP-Fraktion nach Gorleben

Langenhagen. Die Langenhagener FDP-Fraktion hatte eingeladen, und zwölf Bürgerinnen und Bürger meldeten sich daraufhin zu einer Besichtigung des Erkundungsbergwerkes Gorleben an. Früh morgens um 6 Uhr ging es los; nach dem Eintreffen um 8.30 Uhr gab es dann zunächst einen Einführungsvortrag. Anschließend ging es in die Kaue, wo man Stiefel, Overal, Helm mit Lampe und eine Rettungstasche in Empfang nahm und zum Umkleiden ging.
Nach dem Fototermin fuhr die Gruppe dann auf 840 Meter Tiefe und besichtigte das Bergwerk auf einer Strecke von knapp zwei Kilometern, bevor es mit dem Förderkorb wieder zurück ans Tageslicht ging.
Das im Jahr 2000 beschlossene Moratorium für die Erkundung des Bergwerkes endet im September; nach dem Willen der Bundesregierung soll dann die Erkundung auf Eignung als Atomendlager wieder aufgenommen werden.
Auf der Rückfahrt besuchte die Gruppe aus Langenhagen auch noch das Erdölmuseum in Wietze.