Besinnung und Auspowern im Einklang

Die geistliche Basis kam bei der ereignisreichen Woche in der Elia-Kirche nicht zu kurz.Foto: O. Krebs

Abwechslungsreiche zweite Auflage der Elia-Kids-Games

Langenhagen (ok). Das schmeckt Mitorganisator Uwe Homt überhaupt nicht, aber es ging nicht anders: Einige Kinder konnten nicht bei den Elia-Kids-Games mitmischen, so groß war der Andrang mit 60 Anmeldungen. Andererseits ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Veranstaltung zum Auftakt im vergangenen Jahr offensichtlich gut angekommen war. Eine Veranstaltung, die sich durch die gelungene Mischung von Besinnlichkeit und körperlichem Auspowern auszeichnet – alles auf einer geistlichen Basis. „Erfolgsorientierte Spiele“ standen ebenso auf dem Programm wie verschiedene Workshops. „Die Mädchen und Jungen der Klassen 1 bis 6 sollen zum Beispiel spüren, Vertrauen zueinander zu haben, sich selbst reflektieren“, sagt Uwe Homt, der als Lehrer natürlich weiß, dass „ich mir das, was ich tue, länger merke als das, was ich nur höre.“ Simon Schäfer (21) von der christlichen Organisation „Sportler ruft Sportler“ (SRS), die Glauben mit Sport koordiniert, bietet zum Beispiel in der Woche Flag-Football an – eine Abwandlung des traditionellen Football-Spiels, bei dem seinem Gegenspieler zusätzlich noch ein Bändchen aus der Tasche gezogen werden muss. Aber wer wollte, konnte sich unter anderem auch auf den Feldern der Kleinkunst und Zauberei, beim Fußball, Geocaching oder auch Turnen messen; eine Rallye und eine Olympiade gehörten ebenfalls zu der Woche in der Elia-Kirche, die in diesem Jahr unter dem Motto „Endlich groß“ stand. Eine Woche mit 60 Kids, die manch einer der ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer sicherlich ziemlich geschlaucht hat, aber „die leuchtenden Augen der Kinder entschädigen; Dankbarkeit ist unser Verdienst“, freut sich Uwe Homt, der das Projekt mit seinem Team auch in den folgenden Jahren in Angriff nehmen will.