Beste Geschichten und Gedichte gekürt

Nachdenkliche Untertönte bei der Preisverleihung des LitWett

Region (sch). Eigentlich hatte die Stadt Burgdorf am vergangenen Freitagabend allen Grund zum Feiern. Erneut war es den Verantwortlichen um Stadtjugendpfleger Bernd Witte gelungen, Kinder und Jugendliche aus der östlichen und nördlichen Region Hannover zur Teilnahme an ihrem kurz „LitWett“ genannten Jugendliteraturwettbewerb zu motivieren, der laut Veranstalter der größte seiner Art in ganz Niedersachsen ist. Nachdenkliche Untertöne stimmte Bernd Witte jedoch gleich zur Begrüßung an. Der Macher des Wettbewerbs geht bald in den verdienten Ruhestand, und ohne ihn droht der LitWett in eine ungewisse Zukunft zu steuern. Dass es nach 20 erfolgreichen Jahren der laut Witte „möglicherweise letzte Wettbewerb“ gewesen sein könnte, mochte im Saal aber niemand glauben, schon gar nicht die jugendlichen Nachwuchsschreiber, denen der LitWett Jahr für Jahr Ansporn war und ist, sich immer wieder zum Schreiben zu motivieren. So gab es schließlich auch spontane Unterstützungsbekundungen an die Adresse der Organisatoren, um den Wettbewerb erfolgreich über diese Zäsur zu führen. Einmal mehr waren die Nordkommunen mit zahlreichen Preisträgern vertreten. Vom Gymnasium Mellendorf wurden Marie Brüske mit dem dritten und Luis Nickel mit dem zweiten Platz für ihre Geschichten im Jahrgangsbereich siebte bis achte Klasse ausgezeichnet, gefolgt von Kira Schweer, die im Jahrgangsbereich neunte und zehnte Klasse den zweiten Platz in der Kategorie Gedichte errang. Gleich zweimal auf das Treppchen stieg ihre Mitschülerin Annika Kaune, die mit ihren Gedichtbeiträgen sowohl den dritten wie auch den zweiten Platz im Jahrgangsbereich elfte bis 13. Klasse abräumte. Die IGS Langenhagen stellte mit Emily Gehrmann im Jahrgangsbereich siebte und achte Klasse in der Kategorie Gedichte sowie mit Hannah Ulrich bei den Jahrgängen neun und zehn in der Kategorie Geschichten gleich zwei Siegerinnen. Gut vertreten war dieses Jahr auch das Gymnasium Langenhagen. Lina Melis wurde in der Kategorie Geschichten Dritte bei den fünften und sechsten Klassen. Für ihre Gedichte wurden schließlich Sophia-Lin Schirmer im Jahrgangsbereich neun bis zehn mit dem dritten Platz sowie Jana Keltenborn bei den elften bis 13. Klassen mit dem ersten Platz geehrt.