Besten Schüsse gewürdigt

Gudrun Heyne (Schützenkönigin), Helmut Henning (Ehrenmitglied), Dirk Heine (Schützenkaiser), Karl Bartels (Ehrenmitglied), Günter Reiche (Vorsitzender des Schützenvereins) und Klaus Heise (Ehrenmitglied) vor dem Gebäude des Schützenvereins Altenhorst. (Foto: L. Schweckendiek)

Schützenfest in Altenhorst gefeiert

Kaltenweide-Altenhorst. Mit einem dreifachen "Gut Ziel" wurden am Sonntag Ehrenmitglieder und neue Königinnen und Könige des Schützenvereins Altenhorst gekürt. Beim Schützenfest kamen die rund 30 aktiven Schützen zusammen, um die besten Schüsse der Saison zu ehren. Unter musikalischer Begleitung des Shanty-Chors "de Leineschippers" sowie mit Festaktionen für groß und klein feierte die Ortschaft die Vergabe der Schützenscheiben und Ehrenurkunden. „Zum zweiten Mal stellen wir nun schon unser eigenes kleines Schützenfest hier in Altenhorst auf die Beine. Und das mit Erfolg. Obwohl wir solch ein kleiner Ort sind, freuen sich alle Anwohner auf unsere Feierlichkeit“, erzählt Günter Reiche, Vorsitzender des Schützenvereins Altenhorst. Zum Königinnen-Titel schoss sich in diesem Jahr Gudrun Heyne. Dirk Heyne erschoss die Kaiser-Scheibe. Jugendkönigin wurde Annika Burmeister. „Wir haben hier in Altenhorst eine besondere Tradition, die so alt ist, dass niemand der heutigen Mitglieder des Schützenvereins noch Erinnerungen an seine Wurzeln hat“ berichtet Günter Reiche stolz. „Die Döpke-Bade Scheibe ist die Wanderscheibe unseres Vereins. Sie ist benannt nach ihren Stiftern, die aus der Ortschaft kommen und kamen. Wie es ihr Name vermuten lässt, wechselt die Scheibe jedes Jahr ihren Besitzer, von einem König zum nächsten. Gewinnt ein Schütze die Scheibe drei Mal in Folge, darf er sie behalten. Es wird dann eine neue Scheibe gestiftet, die erneut von Jahr zu Jahr ihren Weg durch den Ort macht. In diesem Jahr findet die Scheibe ihren Platz bei Dirk Heyne, dem frisch gekürten Kaiser.“ Auch fanden drei Mitglieder des Vereins ihre Ehrung aufgrund langjähriger Mitgliedschaften. Bereits 65 Jahre wohnen in diesem Jahr Helmut Henning und Karl Bartels den Schützen bei, 50 Jahre sind es bei Klaus Heiser. Auch Ortsbürgermeister Reinhard Grabowsky und Willi Minne, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Langenhagen, ließen sich zu diesem Anlass einen Gruß an die Schützengemeinschaft nicht nehmen. „Was der Schützenverein hier mit viel Engagement jedes Jahr auf das neue auf die Beine stellt ist für die Stadt Langenhagen aller Ehren wert“, sagte Willi Minne, „Die Traditionen, die hier bei ihnen bewahrt wird, die Sie in die nächsten Generationen tragen ist ein großer Bestandteil unserer Stadt und kann es, dank Vereinen wie dem Schützenverein in Altenhorst, auch bleiben.“