Besuch von und bei österreichischen Freunden

Füllen die Partnerschaft zwischen Stadl-Paura und Krähenwinkel mit Leben: der stellvertretende Bürgermeister Hannes Milatz (links) und Geschäftsführer Michael Hannemann.Foto: O. Krebs

1. Februar: 40 Jahre Partnerschaftsvertrag mit Stadl-Paura wird gefeiert

Krähenwinkel (ok). Wir schreiben das Jahr 1965; fünf Krähenwinkeler Feuerwehrleute unter der Leitung des damaligen Brandmeisters Heinrich Thürnau machten sich auf den Weg nach Österreich mit einer Einladung uzum Jubiläumsfest der Freiwilligen Feuerwehr in Kirchbichl in Tirol in der Tasche. Niemand ahnte zu dem Zeitpunkt, dass es der Beginn einer langen und intensiven Freundschaft sein sollte. Denn: Die Krähenwinkeler knüpften bei dem Fest erste Kontakte mit einer Abordnung der Brandbekämpfer aus der oberösterreichischen Gemeinde Stadl Paura, „gesehen und gemocht“ war wohl damals gleich das Motto. Zwei Jahre lang wurde fleißig telefoniert, viele Briefe geschrieben, an weitere Kommunikationsmittel war damals ja noch nicht zu denken.
1967 kamen dann das erste Mal Stadlinger nach Krähenwinkel.
Aber richtig fest zementiert wurde die Freundschaft zwischen den beiden Gemeinden dann 1974, als ein offizieller Partnerschaftsvertrag von den damaligen Bürgermeistern Josef „Sepp“ Habel und Ruppert Kellner unterschrieben und in Krähenwinkel ein Partnerschaftskreis Stadl-Paura ins Leben gerufen wurde. Ein Partnerschaftskreis, dem traditionell die Krähenwinkeler Vereine angehören und der die gegenseitigen Besuche koordinieren sollte. Erste Geschäftsführerin war Ingeborg Buczilowski, die auch zum Festakt mit gelasdenen Gästen zum 40-jährigen Bestehen des Partnerschaftsvertrages am Sonnabend, 1. Februar, ab 18 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Krähenwinkel kommt. Lange Jahre hat Ernst Kühn das Gremium geleitet, aktuell ist Michael Hannemann der Geschäftsführer.
Ob Friedenslicht, Nikolausschießen oder auch das Maibaumaufstellen – feste Ereignisse in Krähenwinkel, die untrennbar mit Stadl Paura verbunden sind. So wollten in diesem Jahr 17 Viertklässler aus Krähenwinkel nach Stadl-Paura fahren, um das Licht zu holen, so viel wie noch nie. Die Musikschule in Stadl Paura genießt einen hervorragenden Ruf, hat schon an vielen Musikschultreffen – auch in Langenhagen – teilgenommen. Michael Hannemann: „Im Laufe der Jahre gab es viele gegenseitige Besuche zwischen den beiden Ortschaften mit vielen zwischenmenschlichen Begegnungen.“ Sogar Ehen sind schon durch die deutsch-österreichische Freundschaft entstanden. Und auch auf der sportlichen Ebene gab es Vergleiche; der stellvertretende Bürgermeister Hannes Milatz erinnert sich besonders gern an ein Fußballturnier Ende der 90er-Jahre, als die Vertretung des TSV KK den Sieg im südlichen Nachbarland davontrug. Mittlerweile sind auch viele Freundschaften zwischen den Grundschülerinnen und Grundschülern in beiden Ortschaften entstanden; nach zwei Jahren Brieffreundschaft stehen in den vierten Klassen gegenseitige Besuche an.
Zum Ende des Jahres – vom 24. bis 26. Oktober – reist dann eine große Delegation in die 5.000-
Seelen-Gemeinde in Oberösterreich. Parallel zum österreichischen Nationalfeiertag am 26. Oktober laufen dort die Feierlichkeiten zum 40. Geburtstag der Partnerschaft. Michael Hannemann ist sich sicher, denn so gut kennt er seine österreichischen Freunde: „Dort wird uns ein tolles und ausgefülltes Programm erwarten.“