Besucher erhielten symbolischen Goldtaler

Der Kinderchor conVOICE ließ die Drachen beim Lied „Drachen im Wind“ steigen.Foto: C. Wurm

Zehn Jahre Förderverein Zum Guten Hirten mit bunter Liedauswahl

Godshorn (cow). Vor zehn Jahren wurde die alte Godshorner Scheune entkernt und mit viel Arbeit wieder zur heutigen Jugendscheune aufgebaut. Um die Jugendarbeit auch weiterhin aktiv zu fördern und besonders der Godshorner Kirchengemeinde zusätzliche finanzielle Mittel bereitzustellen, entschlossen sich 2004 sieben Gründungsmitglieder den Förderverein Zum Guten Hirten ins Leben zu rufen. Dieser feierte jetzt im Rahmen seines zehnjährigen Bestehens einen Festgottesdienst, bei dem die Besucher in eine Vorstandssitzung schnuppern konnten. Zur Begrüßung wurden nicht nur Liedertexte verteilt, sondern zusätzlich ein Schokoladengoldtaler, der symbolisch an wünschenswerte Spendengelder erinnern sollte, übergeben. Das Jubiläum nahm der amtierende Vorstand zum Anlass, um den Förderverein bei einer nachempfundenen Gesprächsrunde vorzustellen, seinen Ursprung zu erklären und die gemeinsamen Vereinsziele näher zu bringen. Den musikalischen Rahmen boten der Kinderchor conVOICE und der Musikkreis conTAKT, die mit ihrer bunten Liedauswahl das Publikum in melodischer Weise verzauberten und gemütlichen Herbstzauber versprühten.
Der Förderverein Zum Guten Hirten mit aktuell 156 Mitgliedern unterstützt maßgeblich die Kinder- und Jugendarbeit in der Godshorner Kirchengemeinde und setzt sich unter anderem für den Erhalt der Kapelle und der Jugendscheune ein. Viele konkrete Projekte konnten im letzten Jahrzehnt durch die finanzielle Unterstützung des Vereins mit insgesamt rund 30.000 Euro realisiert werden. Ein großer Teil, über 10.000 Euro, flossen davon in die Renovierung der Kirchendecke und rund 5.000 Euro wurden in die Orgel investiert. Ein klares Ziel des Vereins formulierte der Vorsitzende Manfred Negelmann: „Ich wünsche mir auf jeden Fall viele neue Mitglieder“. Für die damaligen Gründungsmitglieder, von denen Hinrich Witte, Manfred Negelmann, Bodo Ahrndt, Alwin Fünder und Willi Minne an diesem Abend anwesend sein konnten, gab es anerkennenden Applaus. Bei der nächsten Mitgliederversammlung sollen alle Mitglieder, die seit 2004 ihre ehrenamtlichen Dienste leisten, in vertrauter Runde eine Urkunde überreicht bekommen.
Einstimmig und erstaunlich schnell stimmte der Vorstand des Fördervereins, während seiner Sitzung im Gottesdienst, einer Vordoppelung der zusammengekommenen Kollekte für conVOICE und conTAKTE zu, die im Februar 2015 ein weiteres Musical planen und diese überraschende Finanzspritze des Vereins dankbar annahmen. Ortsbürgermeister Willi Minne bedankte sich für die Hilfe in den vergangenen Jahren und appellierte an die Gemeinde, die Kirche auch an den normalen Sonntags-Gottesdiensten zu besuchen. „Ich wünsche mir häufiger eine so gefüllte Kirche wie an diesem Abend zu sehen“, betonte Minne.
Im Anschluss an den etwas anders, aber originell gestalteten Gottesdienst, lud der Förderverein in das Gemeindehaus zu einem kleinen Imbiss und Sektempfang ein, wo auch die Gelegenheit genutzt werden konnte, Anliegen und Wünsche dem Vorstand des Fördervereins, aber auch den Mitgliedern des Kirchenvorstands sowie Pastor Falk Wook mitzuteilen