Betrieb in neuen Räumen

AWO-Angebote an der Ostpassage

Langenhagen. Regelmäßige Öffnungszeiten, je einmal im Monat Frühstück und Mittagessen gehören zum normalen Betrieb des AWO-Ortsvereins, der Anfang Januar nach einer langen Durststrecke mit provisorischen Unterkünften wieder aufgenommen werden konnte - nun an der Ostpassage in einem früheren Ladenlokal, das von der Stadtverwaltung angemietet und vermittelt wurde. „Die AWO-Mitglieder und die Betreuer freuen sich, wieder in eigenen Räumen zu sein“, sagt der Vorsitzende Sven Seidel. Auch wenn manches noch improvisiert sei, die Senioren fühlten sich trotzdem wohl in den neuen Räumen berichtet er weiter.
Von Montag bis Donnerstag ist die Begegnungsstätte von 14 bis 17.30 Uhr geöffnet. Es wird Kaffee getrunken, geklönt und gespielt. Interessenten sind zu den Öffnungszeiten jederzeit eingeladen, sich umzusehen und zu informieren. Aber nicht nur Besucher auch weitere Ehrenamtliche, die sich regelmäßig oder gelegentlich engagieren möchten, werden gern gesehen. Die Leiterin der Begegnungsstätte, Hedda Böwer, informiert sie bei Bedarf gern vorab nachmittags unter der Telefonnummer (0511) 77 76 72.
Das nächste Mittagessen, Matjeshering Hausfrauenart, gibt es am Donnerstag, 8. Februar, um 12 Uhr. Anmeldungen hierzu werden in der Begegnungsstätte entgegengenommen. Der Neujahrsempfang des „Clubs der fröhlichen Senioren“, das sind die regelmäßigen Besucher der Begegnungsstätte, wird am Sonnabend, 3. Februar, stattfinden. Die offizielle Einweihung der Begegnungsstätte ist für den 23. Februar geplant. Weitere Informationen dazu werden demnächst folgen. Das erste Grillen des Jahres soll im Mai stattfinden.