Betroffene helfen Betroffenen

Neu mit dabei: Bernd Grosse (rechts) mit dem 1. Vorsitzenden Martin Wulff.Foto: O. Krebs

Barrierehelfer: Fingerspitzengefühl ist erforderlich

Langenhagen. Die Barrierehelfer sind durchaus erfolgreich in das erste Halbjahr gestartet. Neben eigenen Hilfen für Menschen mit Behinderungen oder Senioren wurde auch das Netz von fachkundigen Partnern weiter ausgebaut.
Dies ist das Konzept, mit denen Barrieren im Alltag abgebaut werden sollen. Eine Mischung von eigenen Hilfen und Partnerfirmen, mit denen man kompetent und vertrauensvoll zusammenarbeiten kann. Die Partner werden nicht nur nach fachlichen Qualitäten ausgesucht. Vielmehr ist hier der persönliche Umgang mit den Menschen entscheidend, die sich den helfenden Händen der Barrierehelfer anvertrauen. Im Umgang mit behinderten Menschen oder Senioren ist ein gewisses Fingerspitzengefühl erforderlich. Dies ist bei den Barrierehelfern gegeben, da einige der aktiven Mitglieder selbst betroffen sind. Der Verein agiert nach dem Motto Betroffene helfen Betroffenen. Die Arbeit des Vereins ist ehrenamtlich. Der Verein finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Er ist gemeinnützig anerkannt. Eine Spendenbescheinigung kann ausgestellt werden.
Neben allgemeinen Berichten zu Aktivitäten und Vorstellung der neuen Mitglieder sind einige Formalitäten zur Satzung zu erfüllen. Gäste sind herzlich ohne Stimmrecht willkommen. Besser können sich die Barrierehelfer nicht präsentieren. Die Versammlung bietet eine gute Möglichkeit, den Verein, die Ziele und die Mitglieder kennen zu lernen. Die Versammlung findet im Anna-Schaumann-Stift, am Ilseweg 9 bis 11 statt. Hier wird dem Verein ein Saal zur Verfügung gestellt.
Die Versammlung findet am Dienstag, 9. Juli, um 18 Uhr statt.
Anfragen werden vom 1. Vorsitzenden, Martin Wulff, unter der Telefonnummer (01573) 1 97 17 11 beantwortet.
Das nebenstehende Bild zeigt den 1.Vorsitzenden und Bernd Grosse. Grosse ist in vielen Bereichen ehrenamtlich mit der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen
aktiv und berät nun auch den Vorstand des Vereins. Er wird sich auf der Mitgliederversammlung vorstellen.