Bewohner erfüllen sich ihre Träume

Die kreativen Köpfer vor zwei Selbstporträts: Jeder hat seinem Werk eine ganz individuelle Note verliehen.Foto: O. Krebs

Ausstellung der GBA noch bis zum 20. Juli im Foyer des Rathauses

Langenhagen (ok). Die einen malen gern Selbstporträts, die nächste ein Haus im Grünen, einer Eisenbahnen, ein anderer eine Autobahn und ein anderer schreibt eben gern. So unterschiedlich wie die Bewohnerinnen und Bewohner in den Wohngruppen der Gesellschaft für Behindertenarbeit (GBA) in Wiesenau sind, so unterschiedlich sind auch ihre Bilder. Die sind jetzt drei Wochen lang in einer Ausstellung im Foyer des Rathauses zu sehen. Bereits 2010 lief die Ausstellung in den eigenen Räumen in Wiesenau. Das Schöne: Jeder der Künstler hat seine ganz eigenen Ideen und Vorstellungen eingebracht. Grund für die Schau der Bilder: Der 40. Geburtstag der GBA, der in diesem Jahr über die Bühne geht, und am 11. Juli mit einem großen Festakt gefeiert wird. So hat Hans-Jürgen Hauschild seine ersten Versuche mit Bleistift und Buntstift gestartet, bevor er auf Acryl umgestiegen ist. Elisabeth Engelskirchen hat sich mit dem „Haus im Grünen“ einen Traum erfüllt, und aus Hannelore Beiges Blumenvase ist im Endeffekt eine Spielwiese geworden. Nicole Heckendorfs Lieblingsbeschäftigung war schon immer das Malen, und Urusula Schattke und Marcus Sambou, dessen Vater aus dem Senegal stammt, haben sich selbst auf ganz indidviduelle Art und Weise dargestellt. Sambou hat zum Beispiel die typischen warmen braunen Farben Afrikas verwendet. Mehrere Wochen haben die Künstlerinnen und Künstler für die „Ich und meine Welt“ gearbeitet, die Produkte ihrer ganz eigenen Kreativität können sich durchaus sehen lassen.