Bilanz der Legislatur erklärt

Caren Marks mit ihren Gästen vor dem Bild von Marie Juchacz auf der Fraktionsebene des Reichstagsgebäudes.

MTU-Mitarbeiter besuchten Caren Marks

Langenhagen. Eine Gruppe von Mitarbeitern der Langenhagener Firma MTU Maintenance unternahm auf Einladung ihrer SPD-Bundestagsabgeordneten Caren Marks eine Tagestour nach Berlin. Im Deutschen Bundestag erlebten sie zuerst eine Plenardebatte live von der Besuchertribüne, anschließend trafen sie ihre Gastgeberin zum Gespräch.
Caren Marks, auch Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, erläuterte ihren zweigeteilten Aufgabenbereich als Abgeordnete und Staatssekretärin und ihr Wirken als Scharnier zwischen Parlament und Bundesregierung. Am Beispiel des jüngst verabschiedeten Mutterschutzgesetzes erläuterte sie ihre koordinierende Rolle bei Gesetzgebungsverfahren.
Auf die Frage, wieviel Gesetze in dieser Legislaturperiode von ihrem Ministerium auf den Weg gebracht wurden, konnte Caren Marks die stolze Zahl von 16 Gesetzen nennen. „Durch mein Ministerium werden allerdings auch viele wichtige Bundesprogramme initiiert. Diese Programme bieten eine finanzielle Förderung für verschiedene Bereiche, unterliegen jedoch keinem Gesetzgebungsverfahren. Beispiele sind die bekannten und erfolgreichen Bundesprogramme Mehr-Generationen-Häuser, Sprach-Kitas sowie Demokratie-leben“, erklärte Caren Marks.
Die SPD-Bundestagsabgeordnete freute sich einmal mehr über Besuch aus ihrem Wahlkreis und bedankte sich bei ihren Gästen für das Interesse, die ihrerseits für die Einladung und gelungene Organisation dankten.