Blasorchester schnupperte Harzluft

Beim Probenwochenende in Wernigerode übte das Blasorchester am neuen Repertoire.

35 Musiker beim Probenwochenende in Wernigerode

Langenhagen. Zum dritten Mal in Folge ist das Blasorchester der Stadt Langenhagen zum Probenwochenende nach Wernigerode aufgebrochen. Rund 35 Musikerinnen und Musiker arbeiteten sowohl in ihren Registern, als auch in großer Gruppe an einem neuen Repertoire. Hierbei konnte das Orchester gleich doppelt auf die Erfahrung der Familie Sandmann zurückgreifen. Neben dem musikalischen Leiter Harald Sandmann, war dieses Mal auch sein Sohn Jan Sandmann mit an Board. „Beide bringen verschiedene musikalische Aspekte und Ansätze mit, sodass wir uns als Orchester immer weiter entwickeln können“, so der stellvertretende Geschäftsführer Steffen Elbing.
Von bekannten Kompositionen wie dem Kaiserwalzer von Johann Strauss bis zu einem Medley der Verkaufsschlager der Beatles ist wieder ein breites, neues Programm geplant. Mit den „Stars and Stripes“ wird ein amerikanischer Klassiker aufgenommen und die „Traumhochzeit in Venedig“ bringen Zuhörer und Musiker zum Schwelgen. Geschäftsführer Gero Kretschmar war sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Proben: „Bei Wochenenden wie diesen, erreichen wir musikalisch sehr viel und stärken zudem unsere Gemeinschaft.“ Dies spiegelt auch immer das Feedback der einzelnen Musiker wieder. Denn während der Tage wurde nicht nur geprobt, sondern auch die Gemeinschaft steht im Mittelpunkt. So wurden die Abende gemeinsam auf der Kegelbahn oder im Gemeinschaftsraum bei Gesprächen und Spielen genossen. Auch für eine kurze Erkundung des schönen Wernigerodes reichte die Zeit. Am Sonntag fuhren die Musiker nach drei anstrengenden aber auch produktiven Tagen wieder Richtung Heimat.
Es werden insbesondere Schlagzeuger, Blechbläser (Trompete, Horn, Tenorhorn und Flügelhorn) und Holzbläser (Klarinette und Oboe) gesucht. Proben finden jeden Dienstag von 19.30 Uhr bis 22 Uhr in den Probenräumen beim Flughafen statt.
Weitere Informationen und Termine gibt es auf der Internetseite www.blasorchester-langenhagen.de.