"Bleib uns noch lange erhalten, Heinz"

Jubilare ab 50 Jahren Mitgliedschaft; 70 Jahre Vereinsmitglied ist Heinz Dörge (Bildmitte mit Präsentkorb).
 
Die Volleyball-Hobby-Mixed-Mannschaft MTV II ist als Mannschaft des Jahres 2015 gewählt worden.

Torsten Kreitlow ist neuer zweiter stellvertretender Vorsitzender beim MTV

Engelbostel/Schulenburg. Integration, Beitragserhöhung und Vereinsvorsitz und waren die wichtigsten Themen auf der diesjährigen MTV- Jahreshauptversammlung.
Der Vereinsvorstand hat das Flüchtlings-Integrationsthema zum Jahresmotto 2016 erklärt. Denn Sport verbindet und Sprachbarrieren können hier leichter überwunden werden. Der Verein hat ein entsprechendes Konzept erarbeitet und eine Integrationsbeauftragte berufen. Eine moderate Beitragserhöhung ab 2017 ist beschlossen worden. Begründet ist sie durch eine Anhebung der etwa 65 Übungsleitervergütungen, die seit etwa 15 Jahren konstant geblieben waren. Der Vereinsvorstand ist wieder gut besetzt. Die erste stellvertretende Vorsitzende Regina Reimers-Schlichte, der Kassenwart Ewald Ernst, die Schriftführerin Brigitte Laas und der Pressewart Hartmut Dietzsch sind einstimmig wiedergewählt worden. Besonders erfreulich ist, dass es den für den seit Jahren unbesetzten Posten des zweiten stellvertretenden Vorsitzenden (zuständig für die Immobilie) wieder einen Bewerber gab. Torsten Kreitlow ist im Vorstandsteam neu aufgenommen worden.
Nach der Begrüßung gab der Vereinsvorsitzende Hans-Hermann Roggendorf den anwesenden Politikern die Gelegenheit, ihre Statements abzugeben. An das Mikrofon traten Monika Gotzes-Karrasch, erste Stadträtin der Stadt Langenhagen, Michaela Henjes, Sportring-Präsidentin Gudrun Mennecke, Bürgermeisterin der Ortschaft Engelbostel, und Dietmar Grundey, Bürgermeister der Ortschaft Schulenburg. Einhellig lobten sie den Verein für seine Integrationstätigkeit für Flüchtlinge. Die Zielorientierung ( klare Darstellung der Ziele und Maßnahmen in den Vereinsnachrichten ) wurde besonders von Monika Gotzes-Karrasch hervorgehoben. Dietmar Grundey hält eine Sporthalle im Westen Langenhagens nach wie vor für dringend notwendig. Einer der umfangreichsten Tagesordnungspunkte sind die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft. 25 Jahre Mitglied im Verein sind: Dennis Driemel, Marita Gönnecke, Otto Niemeyer, Dominik Seidel, Manfred Syrowy, Horst Tochtenhagen, Joachim Ulrich und Gertrud Weber. 40 Jahre Treue hielten dem Verein: Ulrich Hesse, Herma Jünger, Helga Römer, Klaus Römer, Kai Römer, Gisela König-Sahm, Margot Ulrich und Jürgen Otte. Mit 60 Jahren gehören sie schon zum „harten Kern“: Wolfgang Bodnariuk, Hans-Otto Hanebuth, Lothar Hanebuth, Ottomar Giebel und Kurt Otto. Mit Urkunde und MTV-Uhr wurden sie belohnt. 70 Jahre, kaum zu glauben, das ist etwas ganz Besonderes. Ehrenmitglied Heinz Dörge hielt so lange dem Verein die Treue und wurde auch für mehrere Ehrenämter wie Abteilungsleiter Tischtennis, Jugendleiter im Gesamtverein, Sozialwart und Beisitzer im Ehrenrat ausgezeichnet. „Bleib uns noch lange erhalten, Heinz“, betonte der Vorsitzende. „Unser Verein legt Wert auf langjährige qualifizierte Übungs- und Kursleiter“, ließ Roggendorf wissen. „Sie stellen einen großen Wert für uns dar. Daher eine Neuerung: Vom zehnten Beschäftigungsjahr an sollen sie imfünfjährigen Rhythmus ausgezeichnet werden“, betonte er. Zehn Jahre im Amt sind: Jan Rieder, Inline-Hockey; Marie Luise Kolar, Pekip-Kurse; Jochem Schneider, Volleyball. 15 Jahre: Margot Hellweg, Intern. Folklore-Tanzgruppe; Gunnar Schwanert, Tennislehrer. 20 Jahre: Stephan Hartung, Tischtennis, davon zehn Jahre Jugendleiter. 25 Jahre: Angelika Garvens, Übungsleiterin Turnen-Gymnastik und Gesundheitskurse. 35 Jahre: Wolfgang Laas, viele Ämter hat er ausgeführt wie Fußballjugendtrainer, Spielertrainer im Herrenfußball, Schiedsrichterobmann, aktiver Schiedsrichter, Jugendleiter der Fußballabteilung und stellv. Abteilungsleiter Fußball. Ebenfalls 35 Jahre: Annelore Schmidt, Übungs- und Abteilungsleiterin für Turnen/Gymnastik, Sportabzeichen-Abnahme und seit fast 50 Jahren Mitglied. Hervorzuheben sind folgende Übungsleiterinnen für 45 Jahre: Ulla Bader, als begeisternde Übungsleiterin in der Abteilung Turnen/Gymnastik, zeitweise Kinderturnen; Erika Hoffstiepel, Tanzen und Intern.-Folkloregruppe, zeitweise Jugendleiterin im Gesamtverein; und Ursel Noll, Übungsleiterin im Kinder- und Erwachsenenturnen, Tanzgymnastik und zeitweise Abteilungsleiterin Turnen/Gymnastik.
Es folgte die Ehrung der Sportler bzw. Mannschaft des Jahres. Ein Einzelsportler wurde von der Abteilungsleiterversammlung in diesem Jahr nicht vorgeschlagen. Die Wahl fiel auf die Volleyball-Hobby-Mixed-Mannschaft MTV II. Nachdem die Truppe, auch „die jungen Wilden“ genannt, sich zusammengefunden hatten, sind sie gleich zwei Jahre in Folge in die nächst höhere Spielklasse aufgestiegen. Auch in der laufenden Saison ist ein weiterer Aufstieg in greifbarer Nähe und bietet damit die Möglichkeit in die zweithöchste Hobbyklasse der Region und Stadt Hannover zu gelangen.
Die Darstellung der Vereinsziele war ein weiterer Tagesordnungspunkt. Die Erhaltung und Verbesserung des Sportzentrums ist dabei ein wichtiger Punkt. Dies ist immer in Abhängigkeit der Sportfördermittel aus Kommunen und Verbänden möglich. Die alte Flutlichtanlage wurde total erweitert und verbessert und zeichnet sich jetzt durch eine besondere Strahlkraft aus. Geplant sind weiterhin die Generalüberholung der Tennisplätze ( vorerst zwei von fünf ), die Erweiterung der Petanque-Anlage um einen weiteren Court, Photovoltaikanlage für den Strom-Eigenbedarf, Outdoor-Fitnessgeräte für Mitglieder und Gäste jeden Alters und weitere Maßnahmen.
„Eine moderate Beitragserhöhung ab 2017 ist unumgänglich, um die Finanzkraft des Vereins zu erhalten“, so Roggendorf. Daher ist über eine Erhöhung von von 50 Cent pro Monat entschieden worden. Bei mehr als drei Mitgliedern pro Familie wird die Erhöhung bei 1.50 Euro pro Familie gedeckelt.
Die weiteren Tagesordnungspunkte liefen turnusmäßig ab. Nach dem Kassen- und Rechenschaftsbericht wurde der Vorstand entlastet. Die zweite stellvertretende Vorsitzende Regina Reimers-Schlichte, Pressewart Hartmut Dietzsch und Kassenwart Ewald Ernst berichteten aus ihren Ressorts. Die Kassenrevisoren Michael Schmitz und Dagmar von der Osten beantragten die Entlastung des Vorstandes. Dieser wurde stattgegeben. Alle detaillieren Auskünfte können im Protokoll der Sitzung nachgelesen werden.
Es folgten die Vorstandswahlen. Wie anfangs beschrieben, wurden die zu wählenden Ressorts durch die bisherigen Vorstände wiederbesetzt. „Wünschenswert wäre es, wenn wir auch den Festausschuss wieder besetzen könnten“, ließ Roggendorf wissen. Auch die Jugendleitung, vertreten durch Laura Pfeuffer und Kai Höltje und die Abteilungsleiter wurden in ihren Ämtern bestätigt.