Blick zurück mit Wehmut

Das Gelände des Bundesjugendlagers in Wolfsurg, fotografiert aus der Luft. Foto: P. Graser

13. Bundesjugendlager des THW mit 4.200 Teilnehmern

Langenhagen/Wolfsburg. 4.200 Jugendliche genossen zum Ende der Sommerferien Spaß, Spiel und Wettkampf während des 13. Bundesjugendlagers der THW Jugend in Wolfsburg. Mit dabei auch die Jugendgruppe des THW Ortsverbandes Hannover/Langenhagen. Ob bei Ausflügen in die Autostadt, ins Phaeno oder in den Heidepark, bei Workshops wie Kistenstapeln, Kletterwand, Lagerfernsehen, Fun-Boot-Rennen, HipHop-Tanzen, Erste Hilfe oder Geocaching – den Jugendlichen im Alter von zehn bis 17 Jahren wurde viel geboten.
Damit das Zeltlager und auch das vielfältige Freizeitprogramm überhaupt realisiert werden konnten, waren mehrere hundert ehrenamtliche THW-Spezialisten schon Wochen vorher mit Planung und Aufbau, später auch mit dem Abbau beschäftigt. So unterstützten die Aktiven des THW Hannover/Langenhagen gemeinsam mit vielen Kameraden anderer Ortsverbände den Aufbau, sorgten für Strom, Licht und Trinkwasser, schrieben an der Lagerzeitung, verpflegten Teilnehmer und Organisatoren, halfen bei der Durchführung der parallel stattfindenden 60-Jahr-Feier des THW und beim Besuch des Bundesinnenministers.
Mit etwas Wehmut blicken Teilnehmer und Organisatoren jetzt auf eine sicher anstrengende, aber vor allem schöne Zeit zurück und sind gespannt, wen sie beim nächsten Bundesjugendlager in zwei Jahren dann in Bayern wiedersehen werden.